Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi will Namensrechte

Alfa gibt Q2 und Q4 frei

Alfa Romeo 159 Q4 Schriftzug Foto: Alfa Romeo 39 Bilder

Audi will in Zukunft auf eine noch breitere SUV-Palette setzen. Um die neuen Modelle in die bestehende Nomenklatur einfügen zu können, benötigt Audi die Rechte an den Kürzeln Q2 und Q4 - die lagen aber bei Alfa Romeo.

19.01.2016 Uli Baumann

Wie das britische Automagazin "Car" berichtet, sei Audi an die Italiener herangetreten um die Namensrechte an Q2 und Q4 zu übernehmen. Alfa Romeo hat sich beide bereits vor Jahren schützen lassen. Mit Q2 bezeichnen die Italiener Vorderradantriebsmodelle und mit Q4 Modelle mit Allradantrieb. Beide Bezeichnungen sind in der aktuellen Modellpalette allerdings nicht in Gebrauch.

FCA gibt Kürzel schließlich frei

Dennoch waren die Italiener lange nicht gewillt die Rechte an den Kürzeln an Audi abzugeben. Die Weigerung war wohl eher ein Politikum, denn auf einem wirtschaftlichen Aspekt beruhend. Fiat-Boss Sergio Marchionne und VW-Patriarch Ferdinand Piëch sollen nicht besonders gut aufeinander zu sprechen sein. Immer wieder machen Gerüchte die Runde, dass Piëch an der Übernahme von Alfa und Ferrari interessiert sei.

Auf der Detroit Motor Show hat Audi-Boss Rupert Stadler jetzt der britischen Zeitung "Autoexpress" bestätigt, dass Alfa Romeo beide Kürzel zur Verwendung durch Audi freigegeben habe. Die Ingolstädter können damit jetzt ihre SUV-Palette wie geplant durchgängig mit der gleichen Nomenklatrur von Q1 bis Q9 bezeichnen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige