Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Auf dem Weg zum Youngtimer - 25 Jahre Golf 2

Foto: Volkswagen 26 Bilder

Zuverlässig, etwas bieder und noch täglich im Straßenverkehr zu sehen: Die zweite Auflage des Golf festigte den Status als Klassenprimus und wird 2008 schon 25.

13.02.2008 Kai Klauder Powered by

Als 1983 der Golf II vorgestellt wurde, trat er ein schweres Erbe an. Sein Vorgänger verkaufte sich in nur neun Jahren rund fünf Millionen Mal und rettete Volkswagen nach eher unpopulären Versuchen, einen Nachfolger für den Käfer zu schaffen.

Praktisch, groß und auf Wunsch auch sportlich

Nun also der Thronfolger - intern Typ 19 bezeichnet. Er bot deutlich mehr Platz im Innenraum, war leiser und komfortabler – und vor allem praktischer. Man musste nun nicht mehr die Getränkekisten auf Bauchnabelhöhe hieven, um sie in den Kofferraum zu laden.

Technisch zeigte er sich dagegen nicht gerade als Revoluzzer: Die Motoren basierten zum größten Teil auf denen, die schon im Einser ihren Dienst taten. Einstiegsmotorisierung war nun allerdings ein 1,3-Liter-Vierzylinder mit 55 PS. Die Motorenpalette reichte im Laufe der Produktionszeit bis zum Golf Limited G60 16 V mit 209 PS, der nur 71 Mal gebaut wurde.

Der obligatorische GTI wurde 1984 nachgeschoben. Zunächst war es der bekannte 1781 ccm große Vierzylinder mit 112 PS, ab 1985 konnte der 16-Ventiler mit 139 PS geordert werden. Ein optionaler Katalysator reduzierte die Leistung auf 107 und 129 PS.

Ab 13.490 Mark mussten für den neuen Golf 1984 gezahlt werden. Ein Fünftürer in der Ausstattung GLX mit 1,8-Liter-Motor kostete im gleichen Jahr 22.165 Mark.

Erstmals mit Allradantrieb

1988 überraschte VW mit dem Rallye-Golf für 44.500 Mark. Das auf 5.000 Exemplare limitierte Auto bot eine umfangreiche Ausstattung mit Allradantrieb, neuer Front mit Rechteckscheinfern, Frontspoiler, Sportsitzen, ABS und Servolenkung. Am auffälligsten waren die stark ausgestellten Kotflügel im Stil des Audi Quattro.

Eine ganz andere Strategie verfolgte VW mit dem Golf Country. Um rund 20 Zentimeter legte man den Golf höher, schnallte ihm einen permanenten Allradantrieb unter und verpasste ihm einen Kuhfänger sowie ein außen angebrachtes Reserverad. Doch der Country kam einige Jahre zu früh. Nach nur zwei Jahren Produktionszeit wurde er wieder aus dem Programm genommen. Heute dagegen hat jeder Hersteller einen optisch auf Geländegängigkeit getrimmtes Modell im Angebot und der neue VW Tiguan wird von Stilikonen wie Heidi Klum und Seal beworben - so ändern sich die Zeiten.

Insgesamt mehr als 6,3 Millionen Golf II verließen bis 1992 die Produktionsanlagen. Dabei gab es im Grunde nur zwei Karosserievarianten – Drei- und Fünftürer. Weder Cabrio noch Kombi wurden angeboten. Das Golf I-Cabrio überdauerte sogar noch den Zweier-Golf – es wurde bis 1993 gefertigt und damit bis zu dem Jahr, in dem die Kombiversion des Golf III erschien.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk