Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aufgemotzte Range Rover

Optik-Feinschliff und PS-Aufschlag

Arden Spirit Range Rover AR9 Foto: Arden 51 Bilder

Eigentlich ist der Range Rover bereits in Serie eine optische Wucht. Doch trotzdem können die Tuner ihre Finger nicht vom massiven Körper des Geländewagens lassen. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen einige getunte Varianten des Range Rover, welche die Veredler in jüngster Zeit geschaffen haben.

21.08.2014 Andreas Haupt Powered by

1970 tauchte der Range Rover erstmals in der Automobil-Landschaft auf. Ganze 24 Jahre dauerte es, bis der Geländewagen in die zweite Generation überging. 2002 folgte Generation Nummer drei, im vergangenen Jahr Nummer vier. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Range Rover immer mehr zum beliebten Veredlungsobjekt bei den Tuning-Firmen. Lumma, Hamann, Mansory, AC Schnitzer, Startech und Arden: Das Oberklasse-Modell findet reichlich Beachtung.

Lumma Range Rover mit elegantem Sportkleid

Zuletzt widmete sich Tuner Arden dem Range Rover. Das in Krefeld ansässige Unternehmen spendierte dem Luxus-SUV eine neue Edelstahl-Sportauspuffanlage, die dem V8 25 PS mehr abringen soll. Kombiniert mit einer Motorleistungssteigerung mobilisiert der Arden AR9 Range Rover 580 PS und 677 Nm Drehmoment. Die Kosten: 5.800 Euro. Dazu legt der Tuner ein Optik-Paket auf, dessen Gesamtbetrag sich auf 25.500 Euro beläuft. Dafür erhält der Gelädenwagen unter anderem ein verändertes Karosserie-Kit inklusive Schürzen und Seitenschweller.

Dem Range Rover Evoque angenommen, hat sich Tuner Larte Design. Der Fahrzeugveredler verpasste dem Briten ein neues Bodykit inklusive LED-Leisten an der Front sowie eine Sportauspuff-Anlage von Remus mit eingraviertem "Larte“-Wappen auf den Endrohren. Abgerundet wird die aggressiv-sportliche Erscheinung durch schwarz-glänzende 21-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Ein weiterer Tuner, der den Range Rover aufgepäppelt hat, ist Lumma aus Winterlingen. Zu deren Tuning-Maßnahmen gehören neben einer Leistungssteigerung der V6-Dieselmotoren um rund 30 PS und 60 Nm Drehmoment (Zusatzsteuergerät) insbesondere ein auffälliges Bodykit samt neuer Schürzen für Front und Heck. Dazu spendiert der Veredler dem Range Rover unter anderem einen Diffusor und vier hochglanzpolierte Endrohre einer Doppelrohr-Sportauspuffanlage.

Beim Blick auf die aufgemotzten Modelle fällt auf: die Tuner haben nicht vordergründig eine Leistungsexplosion der angebotenen Triebwerke im Sinn. Vielmehr legen sie das Hauptaugenmerk auf die Optik des Range Rover. Schürzen, breitere Radhäuser, mächtige Reifen, neue Felgen und Carbon-Elemente liegen im Trend.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die Werke der Tuner.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk