Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Auktion der Superlative von Mecum Auctions

Hypercars und Sportwagen-Legenden

Ferrari LaFerrari - Supersportwagen - Mecum Auctions - August 2016 Foto: Mecum Auctions 31 Bilder

Das Auktionshaus Mecum Auctions fährt im August den automobilen Supersportwagen-Adel auf die Bühne. Die Millionäre dürfen sich um Ferrari LaFerrari, Porsche 918 Spyder, McLaren P1 oder Bugatti Veyron balgen. Wer lieber einen Klassiker mit nach Hause nehmen will, darf für Lamborghini Miura oder Ford GT40 bieten.

18.07.2016 Andreas Haupt Powered by

Zwei Autos haben wir Ihnen bereits vorgestellt, die Mecum Auctions vom 18. bis 20. August im kalifornischen Monterey versteigert. Zum einen den Aston Martin Vulcan (Artikel). Zum anderen den Porsche 911 GT2 Evo (Artikel). Beide ohne Straßenzulassung. Der eine als sündhaft teures Spielzeug für Millionäre, die sich gerne auf Rennstrecken austoben. Der andere ein echtes Renngerät aus den 1990ern.

Hybrid-Supersportwagen unterm Hammer

Die Auktion hat aber noch weitaus mehr zu bieten. Zum Beispiel das Hybridsupersportwagen-Trio Ferrari LaFerrari, Porsche 918 Spyder und McLaren P1. Alle drei wurden in limitierter Stückzahl produziert. Den LaFerrari gibt es 499 Mal. Den 918 Spyder 918 Mal. Den P1 sogar nur 375 Mal. Alle drei sind schon lange vergriffen. Die Chancen, doch noch einen zu ergattern, gering. Außer es kommt einer zu einer Auktion.

Der angebotene Ferrari LaFerrari ist einer von nur drei Exemplaren, die in der Farbe Nero DS Opaco lackiert wurden. Mit gerade einmal 340 Kilometern auf der Uhr hat sein Vorbesitzer den 963 PS starken Sportwagen kaum bewegt. Ein 6,3-Liter-V12-Motor lässt den LaFerrari in Kombination mit einem E-Antrieb in unter drei Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen. Die 200-km/h-Marke reißt der Supersportler in unter sieben Sekunden. Maximaler Speed: über 350 km/h.

In 21 Monaten fertigte Porsche seine 918-Flotte. Nummer 318 rollt in Monterey auf die Bühne. Mit mattschwarzer Folierung, freiliegenden Carbon-Elementen und Weissach Paket. Das wiederrum erleichtert den Hybridsportwagen um 41 Kilogramm. Im Supertest von sport auto brachte der 918 Spyder so 1.642 Kilogramm auf die Waage. Zum Umfang des Weissach Pakets, das mit 71.400 Euro auf den Grundpreis von 768.026 Euro aufschlägt, gehören unter anderem Magnesium-Räder, zusätzliche Carbon-Anbauteile für eine verbesserte Aerodynamik sowie eine gewichtsoptimierte Bremsanlage. Der zu versteigernde Porsche 918 Spyder hat schon weitaus mehr von der Welt gesehen als der LaFerrari. Sein Zähler steht bei rund 3.150 Kilometer. 0-100 km/h in 2,6 Sekunden, 345 km/h Spitze und eine Nordschleifen-Rekordzeit von 6:57 Minuten machen den 918 umso begehrenswerter.

Porsche Carrera GT - Supersportwagen - Mecum Auctions - August 2016Foto: Mecum Auctions
Zu versteigern: Porsche Carrera GT.

Bugatti Veyron zu versteigern

Bei dem McLaren P1 mit der Chassis-Nummer 000 002 soll es sich um den ersten überhaupt handeln, der für den Verkauf an Privatpersonen zugänglich war. Nummer 1 behielt McLaren laut Mecum Auctions für sich. Mit 927 Kilometern sollte der grüne P1 gut im Futter stehen. Mit 916 PS sortiert er sich zwischen LaFerrari und Porsche 918 Spyder ein. Alle drei werden vom Bugatti Veyron getoppt. Einer steht ebenfalls zum Verkauf.

Mecum Auctions versteigert nicht nur Supersportwagen vom modernen Schlag. Wer die in ihnen verbaute Elektronik als Firlefanz ansieht, dem dürften Kaliber wie ein 1966er Ford GT40 oder ein Lamborghini Miura aus 1968 besser schmecken. Diese Sportwagen steuert der Pilot frei von Elektroniknetzen: mit den Händen und den Füßen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen ausgewählte Fahrzeuge der Auktion von Mecum Auctions in Monterey. Auf der Webseite des Auktionshauses sehen Sie alle Fahrzeuge.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige