Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

auto motor und sport-Diesel-Abgasmessungen

Zwei weitere NOx-Sünder erwischt

Abgastest auf der Straße, Mercedes C-Klasse, AMS2515 Foto: Hans-Diter Seufert

Jetzt rücken zwei weitere Automarken mit hohen NOx-Werten ihrer Dieselantriebe im realen Straßenbetrieb in den Fokus. Nach dem Autohersteller Fiat, dessen Dieselmodelle einen auffallend hohen NOx-Ausstoß auf der Straße aufweisen, zeigen auch der DS 5 BlueHDI 180 und der Kia Sorento 2.2 D im neuen Abgastest von auto motor und sport einen hohen Stickoxid-Ausstoß.

25.05.2016 auto motor und sport

Die britischen Prüfspezialisten von Emissions Analytics haben für auto motor und sport vier Dieselmodelle von DS, Kia, Mercedes und Seat und zum Vergleich einen Benziner von Suzuki auf der 100 km langen ams-Eco-Runde getestet. Die Strecke ist ein Mix aus Autobahn, Landstraße und Stadtverkehr. Auf der 100-Kilometerstrecke lag der NOx-Ausstoß des DS 5 trotz ökonomischer Fahrweise mit 627 mg pro Kilometer um das 7,8-fache über dem Euro-6-Grenzwert. Das ist ungewöhnlich hoch, zumal das Auto im Labortest für die Zulassung der Euro-6-Norm den Grenzwert von 80 mg NOx eingehalten haben muss. Auch der Kia zeigt überhöhte Werte. Das Auto überschreitet im Straßenbetrieb mit 513 mg pro Kilometer den Euro-6-Grenzwert um das 6,4-fache.

Mercedes E-Klasse unterbietet Laborwerte

Ob es in beiden Fahrzeugen Abschaltvorrichtungen der Abgasreinigung gibt, hat auto motor und sport nicht geprüft. Beim ebenfalls von der Zeitschrift im November 2015 getesteten Fiat 500X, der im Straßenbetrieb mit 845 mg NOx den Grenzwert sogar um das 10,6-fache übertroffen hat, liegt inzwischen der Vorwurf im Raum, dass die Abgasreinigung nach rund 22 Minuten Fahrbetrieb abgeschaltet wird.

Dass es jedoch möglich ist, die Grenzwerte im Realbetrieb einzuhalten oder nur wenig zu überschreiten, zeigen zwei andere Modelle im Test. Die Mercedes E-Klasse mit ihrem neu entwickelten Vierzylinder-Diesel (Baureihe OM 654) bleibt auf der Straße sogar unter den strengen Labor-Grenzwerten. Die E-Klasse, ausgerüstet mit einem SCR-System, stößt auf der 100 Kilometerstrecke lediglich 41 mg NOx pro Kilometer aus. Damit unterschreitet die E-Klasse auf der Straße den zulässigen Labor-Grenzwert sogar um die Hälfte!

Was der neue Mercedes-Motor leistet, zeigt ein Vergleich mit dem Vorgängermotor OM 651, den auto motor und sport im November 2015 in einer C-Klasse getestet hatte. Das Auto stößt 215 mg NOx aus - auch gut, aber deutlich hinter den Werten der neuen E-Klasse.

Der Seat Leon mit 2,0-Liter-Diesel hält sich ebenfalls gut im ams-Test und übertrifft mit 209 mg NOx den Grenzwert nur um das 2,6-fache. Wie sauber Benziner verbrennen, zeigt das Ergebnis des Suzuki Vitara S. Das Auto mit 1,4-Liter-Motor und Drei-Wege-Kat emitiert auf der ams-Eco-Runde nur 11 mg NOx pro Kilometer. Damit unterschreitet der Suzuki den zulässigen Euro-6-Grenzwert für Benziner von 60 mg NOx sehr deutlich - um das 0,18-fache.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden