Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

auto motor und sport-Kongress 2013

Grüne Reifen senken Rollwiderstand um 30%

Axel Claus Heitmann

Er war in seinem Element: Axel Heitmann, Chef des Leverkusener Chemie-Konzerns Lanxess, schwärmte beim auto motor und sport-Kongress 2013 am 11. April in Stuttgart von den neuen Möglichkeiten, die speziell designte Kunststoffmoleküle im automobilen Leichtbau bieten.

12.04.2013 Axel Mörer-Funk

Und von dem enormen Potential „grüner“ Autoreifen zur Reduzierung des Rollwiderstands. „Bereits heute lassen sich mit unseren Produkten und Technologien im Schnitt mehr als 50 Kilogramm Gewicht pro Fahrzeug einsparen“, sagte Heitmann auf dem „auto motor und sport-Kongress“ auf der Messe Stuttgart. „Und das bedeutet rund drei bis vier Prozent weniger Kraftstoffverbrauch und mehr als einem halbes Kilogramm weniger CO2-Emissionen pro 100 Kilometer.“

Möglich machen dies speziell auf die Bedürfnisse im Karosseriebau zugeschnittene thermoplastische Hightech-Kunststoffe und Faserverbundwerkstoffe. Werkstoffe, die deutlich leichter sind als Stahl, aber trotzdem stabil. „Mit unseren Leichtbauwerkstoffen und -technologien ist im Vergleich zur hundertprozentigen Stahlbauweise nicht nur eine Halbierung des Gewichts möglich – sondern in der Herstellung und Montage durch eine Reduktion der Prozessschritte auch eine Kostensenkung von bis zu 40 Prozent“, so Heitmann.

Niedriger Rollwiderstand durch Synthesekautschuk

Riesige Potentiale sieht Heitmann auch in synthetischen Kautschuken, die niedrigen Rollwiderstand mit guten Fahr- und Bremseigenschaften kombinieren. „Sie bestehen aus vollkommen neuartigen Molekülen. Durch den Einsatz dieser Moleküle ist es uns gelungen, die bisher konkurrierenden Reifeneigenschaften so auszubalancieren, dass sich ein geringerer Rollwiderstand, gute Haftung auf Nässe und eine lange Laufleistung realisieren lassen – und zwar gleichzeitig“, so Heitmann.

Und der Lanxess-Chef nannte auch Zahlen. So könnten diese völlig neuen Reifen den Rollwiderstand um etwa 30 Prozent senken. Das führt zu einer Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu zehn Prozent, so Heitmann, das gelte für Neu- und Gebrauchtwagen gleichermaßen. Heitmann: „Würde von heute auf morgen bei allen Autos der Welt die Bereifung auf solche “Hochleistungsreifen„ umgestellt, könnten bis zu 20 Milliarden Liter Kraftstoff und damit 50 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.“

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden