Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

auto motor und sport-Kongress 2014

Frank M. Rinderknecht

Frank M. Rinderknecht, Gründer und CEO der Rinspeed AG Foto: Stefan Scalla

Seit über 35 Jahren ist der Schweizer Frank M. Rinderknecht mit seiner Firma Rinspeed als Autovisionär erfolgreich. Beim auto motor und sport-Kongress hält er einen Vortrag über seine Visionen.

21.01.2014 auto motor und sport

Frank M. Rinderknecht gründete im Jahr 1979 eine Firma, um Mofazubehör günstig einkaufen und vertreiben zu können. Daraus entstand ein Unternehmen, das im weiteren Verlauf eine rasante Entwicklung verzeichnen konnte: Vom Importeur für Sonnendächer zur Schweizer Vertretung für AMG (1982) und AC Schnitzer (1988) war es zum ersten Konzeptfahrzeug nicht mehr weit. 1981 stellte Rinspeed den viel beachteten Rinspeed Aliporta vor, einen VW Golf mit Flügeltüren. 1983 folgte als nächster Schritt ein Porsche 959 in Targa-Fassung.

Seit 1991 präsentierte Rinspeed jedes Jahr mindestens ein neues Konzept- und Sonderfahrzeug. Zwischen 2002 und 2005 stellte Rinspeed vier Fahrzeuge vor, wovon drei mit Gas betrieben werden. Ganz gegensätzlich stellt sich der 2005 vorgestellte Chopster dar: ein Porsche Cayenne mit tiefer gelegtem Dach und 600 PS Leistung, der in einer Kleinserie vor allem für den Nahen Osten gebaut wird. Charakteristisch für Rinspeed ist die offen ausgewiesene Zusammenarbeit mit einer Vielzahl Spezialisten aus der Automobil- und Zulieferbranche im In- und Ausland sowie mit Hochschulen, Energielieferanten und der Industrie.

Um sich stärker auf die Entwicklung von Projektfahrzeugen und Dienstleistungen für die Autoindustrie und den Endverbraucher konzentrieren zu können, verkaufte Rinspeed 2008 den Geschäftsbereich „Porsche Tuning“ an die Mansory GmbH. Der Fokus liegt heute auf der Autoveredelung, Autoherstellung sowie dem Prototypen-, Klein- und Sonderserienbau.

Zum Gründer Frank M. Rinderknecht

  • Geboren am 24. November 1955 in Zürich, Schweizer Bürger
  • Naturwissenschaftliches Gymnasium Zürich mit Abschluss Matura 1975
  • Auslandsaufenthalt in Los Angeles, Kalifornien 1975/76
  • Maschinenbaustudium an der ETH Zürich ab 1976
  • Beginn des Imports von Sonnendächer („Sunroofs“) aus den USA neben dem Studium
  • Gründung der Rinspeed AG im Jahr 1977

Mehr Informationen zur Firmengeschichte finden Sie hier.

(Quellen: Frank M. Rinderknecht, rinspeed.eu, wikipedia.org)

Neues Heft