Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Autobauer

Neue Machtverteilung

Foto: dpa

Die weltweite Autoproduktion wird sich nach einer Studie bis 2010 rasant beschleunigen und die Machtverhältnisse in der Autobranche verändern. Der derzeit größte Autohersteller der Welt General Motors (GM) werde an dem weltweiten Produktionswachstum bis 2010 nur wenig Anteil haben und nicht unter den ersten zehn der Profiteure landen.

25.09.2006

So lautet das Ergebnis einer am Montag (25.9.) in Frankfurt veröffentlichten Studie der Unternehmensberatung Pricewaterhouse-Coopers.

Der japanische Hersteller Toyota, die weltweite Nummer Zwei, werde dagegen zu den Gewinnern gehören und GM klar von der Spitze verdrängen. Toyota werde fast ein Drittel des Zuwachses abdecken. Der Konzern Renault-Nissan folge mit knapp einem sechstel Anteil am Wachstum, der koreanische Autobauer Hyundai mit 14,8 Prozent und VW mit 12 Prozent. Renault und Nissan verhandeln derzeit über einen möglichen Einstieg beim angeschlagenen US-Autobauer GM.

Wegen der großen Nachfrage aus Brasilien, Russland, Indien und China werden laut Studie bis 2010 weltweit über 70 Millionen Autos vom Band laufen und damit knapp 14 Prozent mehr als 2005. China werde bereits in diesem Jahr seine Autoproduktion um ein Viertel auf 5,4 Millionen Wagen steigern. Damit werde das Reich der Mitte Deutschland in der Rangliste der weltgrößten Herstellerländer vom dritten Platz verdrängen und sich hinter den USA und Japan platzieren.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige