Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Autoindustrie investiert 20,9 Milliarden Euro

Rekordsumme in Auto-Forschung

VW Blue Motion Foto: VW 64 Bilder

Die deutsche Automobilindustrie hat im Krisenjahr 2009 nach eigenen Angaben erneut eine Rekordsumme für Forschung und Entwicklung ausgegeben.

28.12.2009

Die Investitionen seien gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent auf 20,9 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Samstag (26.12.) in Frankfurt am Main mit.

Großer Teil der Investitionen für sparsame Antriebe

"Wir sind damit die einzige deutsche Industriebranche, die ihre Forschungs- und Entwicklungs-Aufwendungen gegenüber dem Vorjahr steigern konnte", betonte VDA- Präsident Matthias Wissmann. Der große Teil fließe in die Entwicklung kraftstoffeffizienter und CO2-sparsamer Antriebe und Technologien. Der VDA stützt sich mit seinen Angaben auf die Statistik des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft.

"Schwerpunkt sind die Bemühungen um kraftstoffärmere Antriebe auf breitester Front", sagte VDA-Sprecher Eckehart Rotter. "Die Zeit ist reif für diese Antriebe." Die Deutschen hätten sich etwa die Aufgabe gestellt, bei der Batterie-Technologie die Pole-Position einzunehmen. Es werde aber auch Geld in die zahlreichen Assistenzsysteme gesteckt, die das Autofahren noch sicherer machten.

"Die deutsche Automobilindustrie ist Innovationstreiber Nummer eins", so Wissmann. So seien bereits mehr als 100 Modelle im Angebot, die weniger als fünf Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer verbrauchten.

Umfrage
Kommen gebrauchte Spritspar-Modelle für Sie in Frage?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden