Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Autos aus Afrika

Chinesen planen Autoproduktion in Angola

Foto: Nissan 7 Bilder

Der südwestafrikanische Ölstaat Angola steht mit chinesischer Hilfe vor der Aufnahme seiner ersten Automobilproduktion. In Viana, am Ortsrand der Hauptstadt Luanda, will das vom China International Fund finanzierte Joint-Venture CSG Automovel Angola Autos auf der Basis japanischer Nissan-Modelle herstellen.

30.07.2009

Dies berichtete die südafrikanische Zeitung "Business Day" am Donnerstag (30.7.).    

Anfangsproduktion von 10.000 Fahrzeugen

Unter Berufung auf den Vize-Geschäftsführer des Funds, Kelvin Kwan, beziffert das Blatt die Investitionen auf 30 Millionen Dollar. Die Anfangsproduktion von 10.000 Fahrzeugen soll in den kommenden drei Jahre auf 30.000 Autos hochgefahren werden, darunter Busse und Lastwagen. Es wäre die erste Automobilfabrik des Landes, das erst 2002 einen 27-jährigen mörderischen Bürgerkrieg beendet hat.    

Auch in Südafrika steigen Chinesen in die Autowirtschaft ein. Die staatliche Chana Auto Company (ChangAn), Chinas viertgrößter Autohersteller, will dort nach Medienberichten in den nächsten fünf Jahren 80 Millionen US-Dollar investieren.    

Das neue Werk in Südafrika soll für eine Jahresproduktion von 50.000 Fahrzeuge ausgelegt werden. Chana peilt einen Marktanteil von zunächst vier Prozent am lokalen Markt an. Das Unternehmen startete in Südafrika im Jahre 2006 und verkaufte über einen örtlichen Importeur bisher rund 7.000 Fahrzeuge.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige