Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Autozulieferer verkauft

Russen übernehmen TMD Friction

Automobilzulieferer TMD Friction Logo Foto: TMD

Update ++ Übernahme perfekt ++ Der insolvente Autozulieferer TMD Friction ist vorerst gerettet. Wie ein Sprecher am Freitag (3.4.) auf Anfrage bestätigte, übernimmt die Beteiligungsgesellschaft Pamplona Capital Management den Hersteller von Bremsbelägen in Leverkusen.

03.04.2009

Pamplona mit Sitz in London gehört dem ehemaligen russischen Bankier Alex Knaster. Er habe die beste Lösung für die Fortführung des Geschäfts geboten, hieß es. 

3.800 Jobs gerettet

Damit sei erstmals die Sanierung eines durch die Wirtschaftskrise insolvent gewordenen Zulieferers der Autoindustrie gelungen. In Deutschland blieben dadurch 1.740 Arbeitsplätze erhalten, im Ausland 3.800 Jobs.

Das Leverkusener Unternehmen TMD Friction, nach eigenen Angaben weltweit größter Bremsbeläge-Hersteller, hatte Anfang Dezember 2008 Insolvenzantrag wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Hauptgrund dafür sei die sinkende Nachfrage in der Autobranche im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise, hieß es. Das Amtsgericht Köln eröffnete zum 1. März das Insolvenzverfahren.

Die Beteiligungsgesellschaft Pamplona Capital Management wurde 2005 von Knaster in London gegründet. Wichtigster Geldgeber ist die russische Finanz- und Industriegruppe Alfa. In Deutschland ist der Investor am Lkw-Zulieferer SAF-Holland und am Schmuckhersteller Amor beteiligt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden