Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2013

Le Mans-Sieger Werner hat Spaß

Foto: Michael Rassinger 12 Bilder

Marco Werner, dreimaliger Le Mans-Sieger, engagiert sich auch im historischen Rennsport. Beim AvD Oldtimer Grand Prix startet er auf einem Formel Junior Cooper von 1962.

10.08.2013 Dirk Johae Powered by

Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürbrurgring ist Ort für die Premiere eines Le Mans-Siegers: Marco Werner, der dreimalige Sieger des berühmten Langstreckenrennens, bestritt seine ersten Rennen im historischen Motorsport. Im Motor Klassik-Zelt ist außerdem Werners Le Mans-Siegerwagen zu sehen, der Audi R10 TDI von 2006, in dem Werner gemeinsam mit Frank Biela und Emanuele Pirro gewann.

Drei Fragen an Marco Werner (47)

Herr Werner, wie gefällt Ihnen der erste Einsatz im historischen Renncockpit?

Das macht viel Spaß. Beim Marathon waren wir ja mit dem Quertreiber (Anm.: Porsche 911 von 1965) auf der Nordschleife unterwegs. Das hat Spaß gemacht, aber die Nordschleife macht ja immer Spaß.
 

Wie kam es überhaupt zum Wechsel in den historischen Motorsport?

Ich habe mir mein ehemaliges Formel-3-Auto von 1992 gekauft. Das wird ja irgendwann auch ein historisches Rennauto. Das Team, welches meine Autos betreut, hat mich eingeladen, hier zu starten. Mit dem Formel Junior Cooper von 1962 hat es am Testtag sehr gut funktioniert. Beim Training hatte ich aber Pech mit einem Getriebeschaden und muss im Rennen jetzt vom Ende des Feldes starten.

Sind Sie enttäuscht?

Nein, die Position verspricht viele Überholmanöver. Und darum geht es doch im Motorsport: ums Überholen. Das wird sicher lustig.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk