Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

AvD-Oldtimer-Grand-Prix - Historic-Marathon

Oeynhausen/Stippler vor Zumtobel/Röhrl

AvD-Oldtimer-Grand Prix, OGP 2012, mokla 0812 Foto: Hardy Mutschler 38 Bilder

Beim prominent besetzten Auftaktrennen, dem AvD-Historic Marathon, wiederholen Marcus von Oeynhausen und Frank Stippler ihren Vorjahressieg. Zweite werden Armin Zumtobel und Walter Röhrl vor Allan Tice und Chris Conoley.

10.08.2012 Kai Klauder Powered by

Der AvD-Historic-Marathon über dreieinhalb Stunden ist das traditionelle Auftaktrennen des AvD-Oldtimer-Grand Prix. Hier sind Tourenwagen und GT bis Baujahr 1965 zugelassen. Wie im Vorjahr holen Marcus Graf von Oeynhausen und Frank Stippler vom Gotcha Historic Racing Team den Gesamtsieg.

Mit einer Zeit von 3:31:28,656 siegen sie in ihrem im 1962er Jaguar E-Type mit einem Vorsprung von 5:34,246 vor Walter Röhrl und Armin Zumtobel im 1965er Porsche 911.  Platz drei belegen die Briten Allen Tice und Chris Conoley auf einem 1964er Marcos GTS. Jochen Mass und Christopher Stahl von der Scuderia M66 fahren im Ford GT40 auf Rang vier.

Frank Stippler mit Doppelsieg

Frank Stippler holt neben dem Gesamtsieg beim AvD-Historic Marathon auch noch den Sieg beim AvD-Tourenwagen-Cup - gemeinsam mit Alexander Furiani im Alfa Romeo GTA. "Ich saß praktisch die ganze Zeit im Rennwagen", erzählt Stippler, "Im Alfa GTA fuhr ich den Start und übergab das Fahrzeug in Führung liegend an Alexander, der den Sieg nach Hause fuhr. Dann übernahm ich den E-Type von Marcus von Oeynhausen."

Der Sieg beim Historic-Marathon war jedoch keineswegs zu erwarten, denn Oeynhausen/Stippler hatten Probleme mit ihrem 320 PS starken Jaguar E-Type. "Im Qualifying ist Frank das Getriebe regelrecht um die Ohren geflogen", berichtet Graf von Oeynhausen. Doch die Mechaniker leisteten Schwerstarbeit und bauten innerhalb von nur eineinhalb Stunden ein neues Getriebe ein.

Beim Rennen läuft dann alles von Beginn an gut für das Gotcha-Team auf ihrem E-Type. In der Anfangsphase gibt es noch einen spannenden Zweikampf mit dem Ford GT40 von Jochen Mass und Christopher Stahl, doch schon nach der ersten Runde hat Marcus von Oeynhausen einen Vorsprung von 20 Sekunden herausgefahren. Er übergibt den Jaguar mit zweieinhalb Minuten Vorsprung an Stippler, der gerade aus dem Alfa Romeo GTA gestiegen war.

Walter Röhrl hat 110 Prozent gegeben

Der zweimalige Rallyeweltmeister Walter Röhrl ist nach dem Rennen glücklich - und ganz schön ausgepowert: "Ich habe den ersten Stint übernommen und konnte ein problemloses Rennen fahren. Aber ich musste dabei wirklich alles geben und bin durchgängig 110 Prozent gefahren."

Beim der Nürburgring-Trophy für Tourenwagen und GT von 1966 bis 1971 triumphieren drei Porsche 911-Teams. Den Gesamtsieg holten Stefan Obersdörster und Andreas Gülden im Porsche 911 S von 1970. Auf den zweiten Platz fährt Kersten Jodexnis vor Peter Scheufen und Jörn Schmidt-Staade.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige