Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Barcelona-Test

Wurz zum Abschluss vorn

Foto: Williams

Am letzten von drei Testtagen in Barcelona sicherte sich erneut Williams-Toyota die Bestzeit. Am Donnerstag (1.3.) fuhr Alexander Wurz die schnellste Runde.

02.03.2007 Powered by

An den ersten beiden Tagen war noch Nico Rosberg der schnellste Williams-Mann, doch der Deutsche übergab am finalen Testtag sein Cockpit an Nachwuchsmann Kazuki Nakajima.

Die schnellste Runde drehte Alex Wurz in 1:21,748 Minuten, damit lag der Österreicher komfortabel vor seinem japanischen Kollegen (1:22,509 Minuten).  Wurz Runde zeigte aber nicht das volle Potenzial des neuenWilliams FW27. Rosberg war am Vortag eine halbe Sekunde schneller. Wurz unternahm die letzten Abstimmungsarbeiten für das erste Rennen in Melbourne. Er absolvierte lediglich 59 Runden.

Sutil schneller als Albers

Bei Spyker beschäftigten sich die Fahrer mit neuen Aerodynamik-Teilen, Reifen-Tests und Abstimmungsarbeit. Abgesehen von kleineren technischen Problemen gab es bei der niederländischen Mannschaft keine besonderen Vorkommnisse.

Adrian Sutil war am Tagesende 0,6 Sekunden schneller als Teamkollege Christijan Albers. Spyker konnte den Rückstand auf Williams zumindest am letzten Tag in Katalonien auf eine Sekunde verkürzen. Technik-Chef Mike Gascoyne räumt aber ein, dass der Spyker-Ferrari dem Feld noch ein wenig hinterher hinkt.

Barcelona-Tests, Tag drei. Alle Bestzeiten:

1. Alex Wurz, Williams-Toyota: 1:21,748 min.
2. Kazuki Nakajima, Williams-Toyota: 1:22,509 min.
3. Adrian Sutil, Spyker-Ferrari: 1:22,755 min.
4. Christijan Albers, Spyker-Ferrari: 1:23,186 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige