Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bentley Continental GTC auf der IAA

Luxus-Cabriolet wird dynamischer

Bentley Continental GTC IAA Foto: SB-Medien 19 Bilder

Bentley wird auf der IAA das Facelift des Continental GTC vorstellen. Das Cabrio kommt mit mehr Power und überarbeitetem Allradantrieb.

24.08.2011 Thomas Gerhardt

Wie bei seinem Schwestermodell, dem Bentley Continental GT, wird die zweite Generation des offenen Nobel-Briten von einem 6,0-Liter großen W12-Motor angetrieben. Im Vorgängermodell noch 560 PS stark, leistet das doppelt-aufgeladene Zwölfzylinder-Triebwerk im neuen Continental GTC nun 575 PS. Das maximale Drehmoment wurde um 50 Nm auf satte 700 Nm erhöht. In Kombination mit dem neuen ZF-Automatikgetriebe, das noch kürzere Schaltzeiten und sogar doppeltes Herunterschalten ermöglicht, soll der knapp zweieinhalb Tonnen schwere Open-Air-Bentley in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt der britische Hersteller mit 314 km/h an.

Bentley Continental GTC 1:21 Min.

Bentley Continental GTC mit neu abgestimmten Allradsystem

Die hohe Motorleistung des Bentley Continental GTC wird auch beim Facelift auf alle vier Räder übertragen. Setzten die Ingenieure beim Vorgänger noch auf eine gleichmäßige Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, verteilen sich in der zweiten Auflage des Bentley Continental GTC die Kräfte in einem Verhältnis von 40:60 zugunsten der Hinterachse. Das neu abgestimmte Allradsystem soll nach Angaben des Herstellers ein Untersteuern bei aggressiver Kurvenfahrt minimieren und dem Fahrer ermöglichen, per Gaspedal die Richtung und Balance des Fahrzeugs zu kontrollieren. Für mehr Grip und Stabilität wurde das elektronische Stabilitätsprogramm entsprechend angepasst und die Spurweite vorn wie hinten vergrößert. Außerdem soll die neu abgestimmte Aufhängung sowie eine direkter ansprechende Lenkung das Fahrerlebnis noch verbessert haben.

Von außen kaum verändert

Äußerlich hat sich das viersitzige Luxus-Cabrio nur wenig verändert. Der Einsatz von neuen Fertigungstechniken wie dem Superformverfahren von Aluminium ermöglichte den Designern die Karosserie mit schärfer gezeichneten Konturen zu schmücken. Neu sind die in Chrom eingefassten Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, ein steiler stehender Matrixkühlergrill sowie das vom Bentley Mulsanne übernommene Doppel-Hufeisenprofil am Heck. Erstmals kann der Bentley Continental GTC mit 21-Zoll-Rädern in drei verschiedenen Ausführungen bestückt werden.

Den Bentley Continental GTC offen genießen, das soll nach Werksangaben in lediglich 25 Sekunden möglich sein. Solange braucht das elektrische, mehrlagige Stoffverdeck um sich hinter den Fahrgästen im Kofferraum zu versenken. Das funktioniert sogar beim Fahren bis 32 km/h. Der Einsatz von Akustikglas und zusätzlichen Blechen im Unterbodenbereich soll die Schalldämmung des Innenraums weiter verbessert haben.

Bentley Continental GTC wird noch alltagstauglicher

Im Innenraum erfüllt eine Auswahl aus 17 unterschiedlich eingefärbten Soft-Touch-Ledervariationen, sechs Zweiton-Kombinationen und sieben Edelholzfurnieren die Luxuswünsche der Kundschaft. Die von Hand gefertigte Fahrgastzelle des neuen Edel-Cabrios ist noch geräumiger als beim Vorgänger. Fondpassagieren verspricht Bentley zusätzliche Beinfreiheit. Mit neuen Ablagemöglichkeiten, einem 30-GB-Infotainment-System mit Touchscreen und Satellitennavigation sowie der automatischen Gurtzuführung soll der Bentley Continental GTC noch praktischer geworden sein. Eine von Bentley entwickelte Nackenheizung soll das Fahren bei geöffnetem Dach noch komfortabler machen.

Präsentiert wird der offene Brite auf der IAA in Frankfurt. Kauf-Interessenten können allerdings schon jetzt eine Bestellung für das mindestens 202.173 Euro teure Cabrio in Auftrag geben. Die ersten Fahrzeuge will Bentley bereits 2011 an Kunden ausliefern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk