Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

"Best Cars 2016"

Das sind die Gewinner unserer Leserwahl

Opel Adam 1.0 DI Turbo, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 55 Bilder

Im 40. Jubiläumsjahr der Leserwahl "Best Cars" mit 115.239 Teilnehmern dominieren Audi und BMW gemeinsam mit je drei Klassensiegen die Gesamtwertung.

01/28/2016 auto motor und sport

Bei der 40. Ausgabe der Leserwahl "Best Cars" von auto motor und sport mit 115.239 Teilnehmern liefern sich die beiden Premium-Marken Audi und BMW mit je drei Klassensiegen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen in der Gesamtwertung. Audi siegt mit seinen Modellen A1 (Kleinwagen), A4 (Mittelklasse) und Q7 (Große SUVs/Geländewagen), BMW mit den Modellen 5er (Obere Mittelklasse), 7er (Luxusklasse) und BMW X1 (Kompakte SUVs/Geländewagen). Auch auf den weiteren Podestplätzen liegen beide Marken mit vier beziehungsweise fünf Platzierungen dicht beieinander.

Unbeeindruckt von den Turbulenzen rund um "Dieselgate" haben viele Leser von auto motor und sport ihre Stimmen für Modelle der Marke VW abgegeben. Die Seriensieger VW Golf und der Multivan gewinnen in ihren Kategorien - beide mit deutlichem Vorsprung. So trennen den Golf in der Kompaktklasse mit einem Stimmenanteil von 17,3 Prozent gut vier Prozentpunkte vom zweitplatzierten Audi A3. In der Kategorie Vans liegt der Sieger Multivan (26,6%) sogar fast acht Prozentpunkte vor der Mercedes V-Klasse. Zwei Silbermedaillen für den VW Up bei den Mini Cars und den VW Tiguan in der Kategorie Kompakte SUVs/Geländewagen sowie ein dritter Platz für den Kleinwagen VW Polo runden das ordentliche Ergebnis der Marke ab.

Best Cars 2016 Aufmacher
Sieger in der Gesamtwertung Best Cars 2016 5:10 Min.

Best Cars 2016: Opel Adam siegt das dritte Mal in Folge

Porsche kann seine drei Gesamtsiege des Vorjahres zwar nicht verteidigen, kommt aber mit dem frisch renovierten 911 und 911er Cabrio/Targa zwei Mal ganz oben auf das Treppchen - in beiden Fällen mit einem klaren Vorsprung vor den zweitplatzierten Mitbewerbern. Der Porsche Macan, im vergangenen Jahr knapper Sieger bei den großen Geländewagen, landet aktuell auf dem dritten Platz hinter der Mercedes G-Klasse.

Mercedes schafft es in keiner der elf Kategorien ganz nach oben. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr mit zwei Siegen ist das auf den ersten Blick ein enttäuschendes Ergebnis. Doch bei sechs zweiten Plätzen und zwei Drittplatzierungen dürfen sich Optimisten und Pessimisten der Mercedes-Fangemeinde darüber streiten, ob damit das Glas halb voll oder halb leer ist. Fest steht, dass sich Mercedes in der einen oder anderen Kategorie wie etwa der Luxusklasse oder den großen SUVs/Geländewagen selbst starke Konkurrenz gemacht hat.

Einen erstaunlich langen Atem zeigt der Opel Adam. Mit einem Stimmenanteil von 26 Prozent siegt der lifestylige Flitzer nicht nur das dritte Jahr in Folge in der Kategorie Mini Cars. Es gelingt ihm zudem, den Vorsprung auf Konkurrent VW Up auf sage und schreibe 10,9 Prozentpunkte auszubauen.

Importwertung von Best Cars 2016

Jaguar kann mit den Siegen der Modelle XE (Mittelklasse) und XF (Obere Mittelklasse) sowie den beiden zweiten Plätzen des sportlichen F-Type Coupé und des F-Type Cabrios seine Spitzenstellung in der Importwertung behaupten. Bei Range Rover siegt der Evoque in der Klasse der kompakten SUVs/Geländewagen mit 34,1 Prozent der Stimmen und einem riesigen Vorsprung von gut 26 Prozentpunkten auf den Škoda Yeti (7,5%). In der Kategorie Große SUVs/Geländewagen kommen Range Rover Sport (15,3%) und Range Rover (12,1%) auf den zweiten beziehungsweise dritten Platz.

Die Marke Skoda kann sich in diesem Jahr dank eines klaren Siegs des Octavia in der Kompaktklasse (18,1 %), drei Zweitplatzierungen der Modelle Fabia (Kleinwagen), Superb (Mittelklasse) und Yeti (Kompakte SUVs/Geländewagen) sowie einem dritten Rang für den Skoda Citigo (Mini Cars) wieder im Spitzenfeld der Importwertung positionieren.

Best Cars 2016: Mazda gelingt Sensation

Eine Sensation gelingt Mazda. Die vierte Generation des Roadster-Klassikers MX-5, der dank geringer Maße und Gewichte ein sehr agiles, unverfälschtes Fahrgefühl bietet, verweist in der Kategorie Cabrios überraschend den schicken und sündteuren Automobiladel von Aston Martin, Ferrari & Co. auf die Plätze. Dass die Leser von auto motor und sport fortschrittliche Technik andererseits sehr schätzen, zeigt unter anderem das Beispiel Tesla. Der Model S kann seinen Erfolg vom vergangenen Jahr wiederholen - mit einem eindrucksvollen Ergebnis: 29 Prozent der Teilnehmer an der Leserwahl gaben dem batteriegetriebenen Luxusgefährt ihre Stimme, fast sechs Prozentpunkte mehr als 2015.

Die weiteren Sieger der Importwertung: Abarth 595/695 (Mini Cars), Mini (Kleinwagen), Volvo XC90 (Große SUVs/Geländewagen), Aston Martin Vanquish (Sportwagen) und Renault Espace (Vans).

Die jährliche Leserwahl von auto motor und sport spiegelt die Veränderungen des Automarkts in Deutschland wider: Standen bei der ersten Runde der Leserwahl im Herbst 1976 ganze 60 Modelle in sechs Kategorien zur Wahl, so waren es im Jubiläumsjahr 364 Modelle in elf Klassen. Längst wird Best Cars mit dem gleichen Fragebogen nach gleichem System auch international durchgeführt. 2016 haben Leser von 18 Automagazinen in 14 Ländern teilgenommen.

Am 28. Januar 2016 werden die Preise im Rahmen einer festlichen Siegerehrung in Stuttgart verliehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige