Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

"Blinder" Spanier bei 154 km/h geblitzt

Einem angeblich blinden Spanier kommt seine Prahlerei über eine waghalsige Autofahrt möglicherweise teuer zu stehen. Der 55-Jährige hatte damit angegeben, als erster Blinder mit einem Auto in einer Radarkontrolle der Polizei mit einer Geschwindigkeit von 154 km/h geblitzt worden zu sein.

03.06.2004

Eine Versicherung, die dem Mann wegen Verlust des Augenlichts zuvor eine Entschädigung von 540.000 Euro gezahlt hatte, verklagte ihn daraufhin in Barcelona nach Presseberichten vom Donnerstag (3.6.) wegen Betrugs.

Wer mit einem solchen Tempo über eine Landstraße fahre, könne nicht völlig blind sein, argumentierte das Unternehmen. Dem Mann war nach einem Motorradunfall Blindheit auf beiden Augen attestiert worden. Er wies den Vorwurf des Betrugs zurück. Er habe die Strecke, auf der er geblitzt worden war, gut gekannt, sagte er. Seine Frau habe ihn als Beifahrerin "dirigiert". Ein Gericht in Barcelona muss auf Grund von Expertengutachten entscheiden, ob der Mann wirklich blind ist oder ob er sich die Entschädigung erschwindelt hat.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden