Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorstellung BMW 1er Limousine für China

Stufenheck-BMW mit Frontantrieb

BMW 1er Limousine Sedan China Foto: BMW 15 Bilder

BMW bringt mit dem 1er Stufenheck die erste Limousine mit Frontantrieb auf den Markt. Entwickelt wurde der F52 für China, doch schon in der nächsten 1er-Generation könnte es auch in Europa eine Frontantriebs-Limousine auf UKL-Basis geben.

27.02.2017 Andreas Of

Das neue China-Modell mit dem internen Kürzel F52 wurde in Deutschland mit Unterstützung chinesischer Ingenieure entwickelt und erprobt. Dabei sei das Auto laut BMW an die Kundenwünsche, sowie die Fahr- und Klimabedingungen in China angepasst worden. So sind zum Beispiel die Filter für die Lüftungsanlage besonders leistungsfähig. Damit sich die 4,56 Meter lange Limousine in China bewährt, wurde sie genau dort auch getestet: Staub, Hitze und Kälte sind dabei neben vielen Staus die größten Herausforderungen.

Limousinen in China sehr erfolgreich

Das klassische Dreibox-Design mit Haube, Kabine und separatem Kofferraum ist kein Zufall: Kompakte Limousinen von Premiumherstellern haben derzeit Konjunktur in China, Audi A3 Limousine und Mercedes CLA heißen die Konkurrenten.

Da diese Modelle auch in Europa und USA erfolgreich sind, ist es durchaus wahrscheinlich, dass BMW mit der nächsten 1er-Generation auf Basis der Plattform für Untere KLassen (UKL) eine kompakte Limousine auch außerhalb Chinas baut und verkauft. Ein konkurrierender oder ergänzender Entwurf dürfte ein 2er Gran Coupé und somit ein viertüriges Coupé wie der Mercedes CLA sein – das könnte dann aber Hinterradantrieb behalten und technisch enger mit dem 3er verwandt sein.

Typisch BMW: Doppelrundscheinwerfer, Hofmeisterknick

Das kompakte Stufenheck zeigt sich mit einer limousinentypischen Silhouette, das Greenhouse ist zurückversetzt. Insgesamt wirkt die Form trotz der kompakten Bauweise lang gestreckt. In der Seitenansicht stellt der Hofmeisterknick Markenidentität her. Links und rechts der breiten und aufrechten Niere zeigen die LED-Doppelrundscheinwerfer, dass dies ein BMW ist. Am Heck sorgen Leuchten in L-Form für Unverwechselbarkeit. Die kompakte Limousine ist 4,56 Meter lang und hat einen Radstand von 2,67 Metern. Breite und Höhe gibt BMW mit 1,80 und 1,45 Metern an.

Typisch BMW ist inzwischen auch ein breites Konnektivitätsangebot, die 1er Limousine bekommt entsprechend auch Connected Drive eingebaut. Mit BMW Connect kann der Fahrer sich zum Beispiel eine Abfahrts- oder Ankunftszeit auf sein mobiles Endgerät schicken lassen, die je nach Verkehrslage berechnet wird. Mit Open Mobility Cloud kann der 1er sich mit Smartphones, Tablets und Smartwatches vernetzen. Gegen Aufpreis sind eien Auffahrwarnung und ein Parkassistent lieferbar.

1er Limousine dritte China-Neuheit nach X1 und 2er Active Tourer

Die 1er Limousine ist nach BMW X1 und 2er Active Tourer die dritte Neuheit in China auf Basis der Kompaktplattform. Aktuell baut BMW in Kooperation mit Brilliance fünf Modellreihen in China. Außer der 1er Limousine sind dies der 2er Active Tourer sowie die Langversionen von X1, 3er und 5er. Gebaut wird die 1er Limousine ausschnließlich in Shenyang im Nordosten Chinas in einem Werk von BMW und BMW Brilliance Automotive Ltd. In Shenyang befindet sich auch das vierte Motorenwerk von BMW und das erste in China. Die anderen drei stehen in München, Steyr (Österreich) und Hams Hall (GB).

In China sind zwei Drittel der verkauften BMW Limousinen. Ausschließlich dort verkauft der Konzern Langversionen von 3er und 5er. Insgesamt verkauften die Marken BMW und Mini in China im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben über eine halbe Million Autos.

Drei- und Vierzylinder von 136 bis 231 PS

Im Januar 2016 hat BMW Brilliance Automotive Ltd. in Shenyang ein Motorenwerk eröffnet, in dem 3- und 4-Zylinder-Benzinmotoren vom Band laufen. Von dort kommen auch die Motoren für die 1er Limousinen. Das Basisaggregat im China-1er ist ein 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 136 PS im 118i. Schon das Basismodel ist mit 212 km/h Höchstgeschwindigkeit flott unterwegs. Im 120i kommt ein Zweiliter-Vierzylinder mit 192 PS zum Einsatz, der für 235 km/h gut ist. Das Top-Modell ist der 231 PS starke 125i mit einer bei 250 km/h abgereglten Höchstgeschwindigkeit. Geschaltet wird immer automatisch.

Das Fahrwerk sei, dem Kundengeschmack entsprechend, eher komfortabel abgestimmt, erklärt BMW. Mit verkleidetem Unterboden und rollwiderstandsreduzierten Reifen soll der Viertürer außerdem besonders leise sein. Die Passagiere im Fond sitzen auf speziell ausgeformten Rücksitzen, ein großer Türausschnitt erleichtert das Einsteigen - nicht jeder Chinese, der sich ein Auto leisten kann, hat einen Füherschein. Der Käufer kann seine 1er Limousine außer in der Basisausstattung auch als Sport Line oder Luxury Line bestellen. Die Räder sind je nach Motorisierung und Ausstattung zwischen 16 oder 17 Zoll groß, jene der Lines messen 18 Zoll.

Anzeige
BMW 125i, Frontansicht BMW 1er-Reihe ab 198 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
BMW 1er BMW Bei Kauf bis zu 20,43% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden