Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW 4er Coupé 2013

Zweitüriger 3er wird eigenständig

BMW 4er Coupé Foto: BMW 58 Bilder

BMW splittet die 3er-Baureihe auf. Limousine und Touring bleiben 3er, Coupé und Cabrio werden höher positioniert und begründen damit die neue 4er-Baureihe. Es beginnt mit dem Coupé, später werden das Cabrio und eine viertürige Coupé-Version mit dem Nameszusatz "Gran" folgen.

17.06.2013 Holger Wittich Powered by

BMW 4er Coupé wird länger und flacher

Das neue BMW 4er Coupé zeigt in den Abmessungen schon sein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zum BMW 3er. Die Länge nimmt um 26 mm auf 4,638 Meter zu, ebenso geht das 4er Coupé um 43 mm in Breite und auch der Radstand erhält 50 mm mehr Zuwachs. Lediglich bei der Höhe ist das Dach um 16 mm nach unten gerückt und auch die gesamte Karosserie lauert 10 mm tiefer über dem Asphalt.

Dennoch bleibt das BMW 4er Coupé der typischen Marken-Designlinie treu. Kurze Überhänge, eine konturierte Motorhaube und die flache Niere sind auch beim 3er zu finden. Neu ist die Gestaltung der Frontschürze. Die Sicken unterhalb der Scheinwerfer laufen nach innen zu, unter dem Kennzeichenfeld scheint die Schürze in einer flachen Acht mit den abgesetzten schwarzen Elementen mal hämisch zu grinsen, mal den Asphalt aufzusaugen. Rechts und links prangen Nebelscheinwerfer unterhalb der LED-Hauptscheinwerfer, die es optional gibt.

Dank Air Breather weniger Verbrauch

In der Seitenansicht zeigt sich die gesamte Dynamik des neuen BMW 4er Coupé. Während die Sicken noch vom 3er bekannt sind, neigt sich die Dachlinie sanft in einer Wellenbewegung nach hinten und streckt das ohnehin schon längere Modell optisch zusätzlich. Die langen Türen kommen selbstverständlich ohne Fensterrahmen aus und auch der kleine Hofmeister-Knick im hinteren Fenster darf nicht fehlen. Hingucker sind zudem die bei BMW Air Breather genannten Luftöffnungen hinter den vorderen Kotflügeln. Sie sollen zusammen mit der optimierten Front-Schürze den Kraftstoffverbrauch minimieren.

Auch in der Heckansicht gibt sich das BMW 4er Coupé dynamisch. Die L-förmigen Leuchten ziehen das Heck optisch in die Breite und geben den muskulösen Radhäusern ihren Auftritt. Dank der weit nach unten gezogenen Heckscheibe wirkt der Abschluss niedriger und sportiver.

Drei Ausstattungslinien und ein M Paket für das 4er Coupé

Im Innenraum präsentiert sich das BMW 4er Coupé als typischer Vertreter der 3er-Reihe. Cockpit und Armaturen sind soweit bekannt, auch Interieur und Akzentleisten aus dem 3er bekannt. Im Fond wirken die modellierten Sitze wie Einzelsitze. Gegen Aufpreis ist die hintere Sitzlehne im Verhältnis 40:20:40 klappbar. Wer von außen Zugang zum Kofferraum haben möchte, kann die Klappe klassisch oder gegen Aufpreis per Komfortzugang öffnen lassen. Hier reicht eine Fußbeweung unterhalb des Stoßfängers für den Öffnungsimpuls.

BMW bietet für das 4er Coupé neben der Basisausstattung drei weiter Linien sowie das M Sportpaket an. Sie alles unterscheiden sich durch die Optik und Farbgebung der Niere und der Lufteinlässe, der Spiegelkappen, der Air Breather und Seitenfenstergrafik, der Zierleisten in Front- und Heckschürze. Außerdem sind Einstiegsleisten, die Felgen und die Modellbezeichnung an der Seitenwand vorne unterschiedlich. Die Details im Einzelnen:

Sport Line:

  • Karosserie-Elemente in Schwarz (u.a. 9 Nierenstäbe mit Chromrahmen, 3 schwarze Lufteinsätze in der Frontschürze, Air Breather)
  • 18 Zoll große Leichtmetallfelgen im Mehrspeichendesign (19 Zöller als Option je nach Modell)
  • Schwarze Zierleiste auf der Heckschürze
  • Schwarze Auspuffblenden
  • Rote Zierringe im Innenkreis der Rundinstrumente
  • Roten Kontrastnähte am Sportlenkrad
  • Gegen Aufpreis korallrote Ledersportsitzen, rote Türspiegelverkleidungen und rote unterer Instrumententafel
 Luxury Line:
  • Karosserie-Elemente in Chrom (u.a. 11 Nierenstäbe mit Chrom-Front und mattschwarzen Seiten, zwei Doppelstege in den äußeren Lufteinlässen der Frontschürze und die Air Breather, Fenstereinfassung, Zierleiste in der Heckschürze)
  • 18 Zoll große Leichtmetallfelgen im Mehrspeichendesign (19 Zöller als Option je nach Modell)
  • Verchromten Auspuffblenden
  • Umlaufende Chromspange im Bereich der Audio- und Klimaanlage
  • Holzleisten
  • Ledersitze mit zwei Bezugsvarianten in vier Farben
  • Gegen Aufpreis Dekorflächen in Edelholz sowie Metallintarsie
 
Modern Line:
  • Karosserie-Elemente in mattem Chrom (u.a. 11 Nierenstäbe, aluminiumsatinierter Air Breather, äußeren Lufteinlässe, Zierleiste in der Heckschürze, Fenstereinfassung
  • 18 Zoll große Leichtmetallfelgen im Turbinen-Styling (19 Zöller als Option je nach Modell)
  • Helle Armaturentafel und dunkles Lenkrad (wahlweise auch beides in Schwarz)
  • Lederbezüge oder Stoff-Leder-Kombinationen in Oyster oder Schwarz
  • Wahlweise vier Dekorflächen mit Akzentleiste in Chrom

M Sportpaket:
  • Aerodynamikpaket mit Karosserie-Elemente (Frontschürze mit großem Lufteinlass, Stoßfänger hinten mit Diffusoreinsatz, Schwellerverkleidung)
  • BMW Individual Hochglanz Shadow Line Außenlackierung in Estorilblau metallic
  • 18 Zoll große Leichtmetallfelgen im M-Design (19 Zöller als Option je nach Modell)
  • M Einstiegsleisten, M Lederlenkrad, M Fußstütze
  • Sportsitzen in Hexagon/Alcantara-Kombination mit M Keder und Kontrastnaht
  • M Sportfahrwerk optional mit M Sportbremse in blauer Kontrastlackierung
 
Das M Sportwerk ist auch separat zu haben und kommt mit einer strafferen Feder- und Dämpfereinstellung daher, die M-Räder in 18 beziehungsweise 19 Zoll zählen zum Umfang. Als Alternative ist ein adaptives Fahrwerk mit Tieferlegung und elektronisch geregelten Dämpfern lieferbar. Die Abstimmung des Fahrwerks kann der Fahrer über den Erlebnisschalter sportlich oder komfortbetont ändern. Die optionale Sportbremsanlage enthält größere und leichtere Bremsscheiben sowie Aluminium-Festsättel mit Vierkolben-Zangen vorn und Zweikolben-Zangen.

Drei Motoren zum Marktstart des 4er Coupés

Zum Marktstart wird BMW das 4er Coupé mit drei Motoren-Alternativen anbieten. Als Top-Modell steht der BMW 435i mit seinem Reihensechszylinder oben. Als zweiten Benziner gibt es den Vierzylinder im 428i und als Diesel steht ein BMW 420d ebenfalls mit einem Vierzylinder im Programm.

Gekoppelt sind die Motoren serienmäßig mit einem Sechsgangschaltgetriebe oder gegen Aufpreis mit einer Achtgangautomatik. Beide Getriebe arbeiten mit Start-Stopp-Funktion. Die beiden Benziner sind auch als X-Drive-Allradversion zu haben.

Gegen Ende des Jahres wird die Motorenpalette des BMW 4er Coupés um drei weitere Antriebe und zwei Allradversionen ergänzt. So führt BMW den 420i mit 184 PS - auch als X-Drive - ein und der 420d erhält ebenfalls im Herbst die Allradversion. Zwei Reihensechszylinder-Diesel im 430d mit 258 PS sowie im 435d X-Drive mit 313 PS und 630 Nm Drehmoment runden das Motorenportfolio des BMW 4er Coupés ab.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige