Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW i8 auf der IAA

Erste Bilder des Hybrid-Sportlers

BMW i8 Foto: BMW 32 Bilder

Der BMW i8 wird auf der IAA debütieren. Wenige Tage vor der Premiere sind nun die ersten Bilder des Hybrid-Sportwagens im Netz aufgetaucht.

07.09.2013 Holger Wittich Powered by

Die IAA ist nicht mehr fern und der BMW i8 nähert sich immer mehr seiner Serienform. Neben den Erlkönig-Bildern, die bereits recht viel über den neuen Sportler der BMW Submarke aussagen, gibt es ein Teaser-Video sowie zwei weitere Ansichten, die den i8 in voller Pracht zeigen. Der Flügeltürer im Serientrimm ist im Vergleich zur Studie deutlich entschärft worden, das Heck erscheint weniger "zerklüftet". Im Innenraum bietet der neue BMW i8 schmale Sportsitze sowie ein Dreispeichenlenkrad mit kleinem Pralltopf. Der Fahrer schaut auf zwei runde Digitalanzeigen. Auf dem geschwungenen Armaturenträger thront in der Mitte ein Navigations- und Entertainmentsystem-Bildschirm.

An der Front wurde der BMW i8 deutlich geglättet. Die Serienscheinwerfer kommen mit einem LED-Tagfahrlichtband, aber offensichtlich ohne "Angel Eyes". In der Seitenansicht ist die größte Veränderung zwischen dem BMW i8 2011 und dem i8 2013 zu sehen.

BMW i8 verliert die Glas-Türen

Die Glastüren wurden durch konventionelle Türen ersetzt, die nunmehr nur noch ein schmales Fensterband zulassen. Die Türen öffnen sich nach vorne oben im Stil der klassischen Fallbeiltüren - die Studie gewährte noch einen Zustieg über Flügeltüren, die an der A-Säule angebracht waren. Auch die Position der Seitenspiegel wurde verändert. Die Spiegel sitzen nun auf dem Türrahmen und nicht mehr weit oben an der A-Säule.

Am Heck fallen die Änderungen des BMW i8 nicht ganz so stark auf. Der massige Diffusor gehört der Vergangenheit an, allerdings bilden die Karosserieelemente neben der Heckscheibe noch einen Hingucker und erinnern an die IAA-Studie aus dem Jahr 2009. In der Serienversion dürften diese freistehenden Elemente mit der Karosserie verschmelzen. Die Heckleuchten haben mittlerweile auch schon ihre Serienform erreicht.
 
Mit dem BMW i8 wird der bayerische Autobauer 2013 das zweite Modell nach dem BMW i3 seiner i-Submarke auf den Markt bringen.

BMW i8 1:21 Min.

BMW i8 als Hybrid-Supersportler

Doch im Gegensatz zum BMW i3 kommt der Supersportler, der auf der IAA 2009 noch als BMW Vision Efficient Dynamics präsentiert wurde, nicht rein elektrisch daher. Der Plug-in-Hybrid-Sportler trägt neben zwei Elektromotoren mit 130 PS noch ein kleines Turbobenziner-Herz mit drei Zylindern, 1,5 Liter Hubraum und 223 PS.
 
Die IAA-Studie kam noch mit einem Dreizylinder-Turbodiesel auf eine Gesamtleistung von 356 PS und ein maximales Drehmoment von 800 Nm. Nach Angaben von BMW sollte die Tempo-100-Marke in 4,8 Sekunden fallen. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 3,76 Liter und die Gesamtreichweite des Sportlers wurde mit 700 Kilometern angegeben. Inwieweit sich die in der Praxis umsetzen lässt, ist noch fraglich. Ebenso fraglich bleibt, ob das Conceptcar 1:1 in die Praxis umgesetzt wird, der noch leicht getarnte Erlkönig spricht jedoch dafür, die ausladende Heckoptik jedoch eindeutig dagegen.

Möglicher Preis für den i8: 200.000 Euro

Wie beim i3 kommen auch im BMW i8 die leichten Kohlefaserlaminatstrukturen zum Einsatz, die die Karosserie leicht aber auch stabil halten sollen. Im Inneren wird BMW den i8 mit intuitiven Anzeigen und intelligenten Fahrerassistenzsystemen ausrüsten. Schließlich muss der vermutliche Kaufpreis von über 200.000 Euro gerechtfertigt sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote