6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW M4 CS

Sportcoupé mit mehr Wumms in die Mitte

04/2017 BMW M4 CS Foto: BMW 33 Bilder

BMW erweitert sein Angebot an M4-Modellen. Der neue BMW M4 CS soll in die Lücke zwischen dem BMW M4 mit Competition Paket und dem kompromisslosen BMW M4 GTS stechen. Premiere feiert er in Shanghai.

19.04.2017 Uli Baumann 6 Kommentare

Etws mehr Leistung und etwas weniger Gewicht - das sind die Zutaten mit denen BMW den neuen M4 CS würzt. Und der M4 CS soll nicht alleine bleiben. Künftig sollen über allen M-Basismodellen Competition-Versionen platziert werden, die wiederum von CS-Versionen, die als Sondermodelle angelegt sind, getoppt werden.

Zurück zum BMW M4 CS. Der wird weiter vom bekannten Dreiliter-Reihensechszylinder mit drei Liter Hubraum und Biturbo-Aufladung befeuert. Die Leistung wurde allerdings um 10 auf 460 PS, das maximale Drehmoment um 50 auf 600 Nm angehoben. Von null auf 100 km/h soll der neue BMW M4 CS in 3,9 Sekunden beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 280 km/h elektronisch abgeregelt.

04/2017 BMW M4 CSFoto: BMW
Die Leistung des Sechszylinders steigt auf 460 PS.

Nachjustiert wurde am Fahrwerk, das nochmals sportlicher und performanter agieren soll. Für die Nordschleife gibt BMW eine Zeit von 7:38 Minuten an.

Ein wenig Leichtbau für den BMW M4 CS

Kein CS ohne ein wenig Leichtbau. Motorhaube, Dach, Frontsplitter, Gurney, Heckdiffusor und die einteilige Antriebs-Gelenkwelle bestehen aus CFK. Die Türverkleidungen bestehen aus gepressten Naturfasern mit einer Oberfläche in Carbon-Optik und Zuzugschlaufen. In Summe soll das Leergewicht auf 1.580 Kilogramm (EU) sinken.

Für dem M4 CS optimiert wurden auch der Frontsplitter und die Spoilerlippe auf dem Heckdeckel. M-Exklusiv sind auch die OLED-Rückleuchten. Die Bremssättel sind blau lackiert, optional kann der CS mit einer Carbon-Keramik-Anlage, dann mit goldenen Sätteln, versehen werden. Sonderentwicklungen sind auch die Leichtmetallräder im DTM-Design. Sie messen vorne 9 x 19 Zoll und tragen 265/35er Reifen, hinten sind 10 x 20 Zoll-Felgen mit 285/30er Pneus montiert. Die Sportabgasanlage mit vier Endrohren wurde vom Competition-Paket übernommen.

Im Innenraum des neuen BMW M4 CS dominiert ein Mix aus Alcantara und Leder. Die Leichtbau-Mittelkonsole ist ebenso mit edlem Alcantara bezogen wie die Interieurleisten. Der Handbremshebelbalg ist in Alcantara mit Kontraststeppung ausgeführt. Ein Alcantara-Lenkrad gibt es nur gegen Aufpreis. Die Leichtbau M Sportsitze mit beleuchteten M-Badges in den Rückenlehnen sind dagegen serienmäßig an Bord.

BMW M4 CS ab Juli ab 116.900 Euro

Trotz Leichtbauphilosophie trägt der BMW M4 CS LED-Scheinwerfer, ein großes Navisystem sowie eine Klimaautomatik. dazu gibt es noch die Individual Hochglanz Shadow Line mit erweiterten Umfängen.

04/2017 BMW M4 CSFoto: BMW
Der M4 CS kostet ab 116.900 Euro.

Gebaut wird der neue BMW M4 CS ab Juli 2017 parallel zum M4 Coupé in München. Der Preis für den BMW M4 CS liegt bei 116.900 Euro. Limitiert wird das Sondermodell der M GmbH nur durch den Produktionszeitraum von 2017 bis 2019.

Anzeige
BMW 4er Coupé 435i BMW 4er-Reihe ab 310 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
BMW 4er BMW Bei Kauf bis zu 21,50% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Neuester Kommentar

@Bunt: Ich glaube nicht, dass dies auf die Audi RS Modelle zu beziehen ist. Wie auch bei den M-Modellen und AMG-Fahrzeugen sind die Käufer >90% männlich. Was wollen Sie uns also mitteilen?

Ansonsten kann ich nur zustimmen: Alle drei Labels (M, AMG, RS) wirken inzwischen grotesk oder gar comicartig. Ich fand die initialen Ansätze der ehemaligen M5 und AMG Modelle wesentlich besser. Den Nerz nach innen tragen mit einem unauffälligen Sportwagen-Gegner im Limousinenkleid. Vermutlich ist dies heute aber nicht mehr so leicht möglich, da für die letzten Zehntel auf der Nordschleife riesige Räder, Flügel und Diffusoren notwendig sind. Immerhin gab es aber für die letzte E-Klasse in der AMG Version eine unauffällige "Business-Version".

tom43 19. April 2017, 21:51 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden