Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW

Mehr Motorpower für 2006

Foto: BMW 13 Bilder

BMW legt für 2006 quer durch die Modellpalette ordentlich nach. Unter anderem erhalten der 1er einen neuen Top-Motor, 5er und 6er einen neuen V8, der X3 einen neuen Basis-Benziner und der 745d einen satten Leistungsnachschlag.

12.07.2005

Zum Kracher in der Kompaktklasse könnte sich der neue 130i entwickeln, arbeitet unter seiner Motorhaube doch der neue Dreiliter-Reihensechszylinder mit 265 PS und 315 Nm Drehmoment, der den kleinen BMW in 6,2 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt und dessen Höchstgeschwindigkeit elektronisch abgeregelt bei 250 km/h liegt. Optisch hält sich der Power-1er, der lediglich an speziellen 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, verchromten Lamellen im Kühlergrill und einem Doppelrohrauspuff erkennbar ist, dezent zurück. Bei Preis geht er mit 32.500 Euro dagegen in die Vollen.

Eine Baureihe höher im 3er hält der Dreiliter-Diesel mit 231 PS und 500 Nm Drehmoment Einzug. Damit stürmt der 330d in 6,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und wird ebenfalls bei 250 km/h eingebremst. Den Durchschnittsverbrauch gibt BMW mit 6,5 Liter auf 100 Kilometer an. Die Preise starten bei 37.600 Euro für die Limousine und 39.100 Euro für den Touring. Am anderen Ende der Dieselpalette schiebt BMW in der Limousine den 318d mit 122 PS und 280 Nm zu Preisen ab 28.350 Euro nach. Als fahrdynamische Eckdaten nennen die Bayern 10,6 Sekunden für den Standardsprint und 206 km/h als Vmax. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 5,6 Liter liegen.

Auf der Benzinerseite bildet der 318i die neue Basis. Der Zweiliter-Vierzylinder leistet 129 PS und 180 Nm, genug um den 3er in 10,0 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h zu erreichen. Der mittlere Spritkonsum soll bei 7,3 Liter auf 100 km/h liegen.

Neu für den 3er sind auch ein um eine Anhängerstabilisierung erweitertes DSC-Programm und der optionale Allradantrieb. Letzterer ist zum Aufpreis von 1.800 bis 1.900 Euro für den 325i, den 330i und den 330d als Limousine und Touring verfügbar.

Neue V8 für den 5er

Krafttraining war auch für die 5er-Baureihe angesagt. Die Limousine 540i erhält einen neu entwickelten Vierliter-V8, der 306 PS und 390 Nm leistet. Damit beschleunigt der 540i in 6,2 Sekunden von Null auf 100 km/h und wird hausüblich bei 250 km/h eingebremst. Beim Spritkonsum soll sich der Achtender im Mittel mit 11,0 Liter begnügen. An der BMW-Kasse werden dem Kunden jedoch wenigstens 51.700 Euro abverlangt.

Mit 59.900 Euro (Touring: 62.300 Euro) noch etwas teurer kommt der neue Top-V8 mit 4,8 Liter Hubraum im 550i daher, der den 545i ersetzt. Dafür bietet dieser dann aber auch 367 PS und 490 Nm. Genug um den 5er, mit einem Durchschnittsverbrauch von 11,0 Liter, in 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h zu scheuchen. Bei 250 km/h ist allerdings auch hier elektronisch Schluss.

Zugelegt hat aber auch der 530d, der nun auf 231 PS, 500 Nm und einen Basispreis von 43.050 Euro (Touring: 45.450 Euro) kommt. Als Eckdaten nennt BMW hier 6,8 Sekunden, 250 km/h und 6,7 Liter pro 100 Kilometer. Optional ist zum Aufpreis von 1.700 Euro auch Allradantrieb zu haben.

Neu im 5er ist auch der 520d als Basisdiesel. Mit 163 PS und 340 Nm bringt es die Limousine auf eine Spurtzeit von 8,6 Sekunden und eine Top-Speed von 223 km/h, bei einem Verbrauch von 5,9 Liter auf 100 Kilometer. Die Preise für den Basis-Diesel im 5er starten bei 35.900 Euro für die Limousine und 38.300 Euro für den Touring.

Erweitert wurde für alle 5er die Serienausstattung. Ab Herbst verfügt das DSC zusätzlich über die Funktionen Anfahrassistent, Bremsbereitschaft, Trockenbremsen, Fading-Kompensation und Soft-Stop. Ein Start-Stopknopf ersetzt den Dreh am Zündschlüssel.

650i statt 645i

Wechselstimmung herrscht auch in der 6er-Baureihe. Hier ersetzt ebenfalls der neue 4,8-Liter-V8 den bisherigen 4,4-Liter und so wird aus dem 645i der 650i. 367 PS und 490 Nm sorgen auch hier für verbesserte Fahrleistungen. Das Coupé spurtet in 5,4, das Cabrio in 5,7 Sekunden von Null auf 100 km/h. Beim Top-Speed herrscht mit 250 km/h elektronisch abgeregelte Einigkeit. Beim Spritverbrauch liegt das Coupé mit 11,9 zu 12,9 Liter gegenüber dem Cabrio wieder vorn. Auch beim Preis liegt das Coupé mit 74.000 Euro deutlich unter dem Cabrio, das ab 82.000 Euro angeboten wird.

Optisch gibt sich der neue V8 durch neu designte 19 Zoll-Räder, neue Farben im Interieur und einen Start-Stop-Knopf am Armaturenbrett zu erkennen. Wie beim 5er wurde zudem der DSC-Umfang erweitert.

Mehr zu bieten hat ab September auch die 7er-Baureihe. Der 730d mit dem 231 PS starken Dreiliter-Diesel erhält die Option auf den langen Radstand und kostet dann als 730Ld mit erweitertem Austattungsumfang ab 69.100 Euro. 520 Nm Drehmoment sorgen für eine Spurtzeit von 7,9 Sekunden, eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h und einen Durchschnittsverbrauch von 8,2 Liter auf 100 Kilometer.

Satte 330 PS und 750 Nm bietet zum Modelljahr 2006 der 745d, der nun in 6,6 Sekunden von Null auf 100 km/h spurtet und eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/ erreicht. Der Spritkonsum soll unverändert bei durchschnittlich 9,5 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Mehr X-Power

Gewonnen zum Modelljahr 2006 hat auch die X3-Baureihe. Der 3.0d (ab 42.150 Euro) legt um 14 auf 218 PS und um 90 auf 500 Nm zu. Damit rennt der Allradler in 7,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und wird erst bei 210 km/h - mit Sportpaket werden bis 220 km/h möglich - elektronisch engebremst. Im Mittel konsumiert er dabei 7,9 Liter auf 100 Kilometer.

Neu ist auch der X3 2.0i mit dem 150 PS starken Vierzylinder zu Preisen ab 32.650 Euro. 200 Nm Drehmoment reichen hier für eine Spurtzeit von 11,5 Sekunden, 198 km/h Topspeed und einen Kraftstoffkonsum von 9,3 Liter auf 100 Kilometer.

Night-Vision und Fernlichtassistent

Neuheiten gibt es auch auf der Ausstattungsseite. Optional können 5er, 6er und 7er mit einem Fernlichtassistenten ausgerüstet werden, der selbsttätig das Fernlicht, je nach Verkehrsgeschehen ein- und ausschaltet. Zunächst dem 7er vorbehalten bleibt ein Nachtsichtgerät, das bei Nachtfahrten per Wärmebildkamera Objekte im Bereich von 300 Metern vor dem Fahrzeug auf dem Zentralmonitor kenntlich macht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige