Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

BMW

Tariflohn für Leiharbeiter

Foto: dpa

Leiharbeiter beim Autobauer BMW sollen künftig einen Grundlohn auf dem Tarifniveau der bayerischen Metall- und Elektroindustrie erhalten. Darauf habe sich das Unternehmen mit seinen Betriebsräten verständigt, sagte Münchens IG-Metall-Chef Horst Lischka am Dienstag (4.3.).

04.03.2008

Danach will BMW künftig nur noch mit solchen Zeitarbeitsfirmen zusammenarbeiten, die die tariflichen Grundentgelte anerkennen. BMW-Sprecher Michael Rebstock bestätigte, dass eine entsprechende Vereinbarung ausgehandelt worden sei. Deren Umsetzung sei bis zum 1. April angepeilt.

Der Stundenlohn betrage dann künftig mindestens 11,61 Euro statt 7,81 Euro, die im bundesweiten Flächentarifvertrag mit den Verleihfirmen vorgesehen seien, erläuterte Lischka in München. Die IG Metall müsse aber noch mit dem Bundesverband Zeitarbeit (BZA) einen Ergänzungstarifvertrag für die Leiharbeitnehmer bei BMW aushandeln. Er sei aber zuversichtlich, dass dies noch im März gelinge.

BMW braucht Erfolgsmeldungen

Die Gewerkschaft geht davon aus, dass sie dabei hinter den Kulissen Rückenwind von BMW bekommt. Denn der Autobauer brauche nach dem angekündigten Abbau von 8.000 Arbeitsplätzen - davon 7.500 im Inland und davon wiederum vor allem Leiharbeitnehmer - nun "Ruhe im Laden und Erfolgsmeldungen", sagte Lischka.

Er hoffe, dass die Vereinbarung mit BMW Modellcharakter auch für andere Betriebe der Branche haben werde, sagte Lischka. BMW-Sprecher Rebstock betonte, dass es dabei nur um die Grundentgelte gehe. Die Vereinbarung beziehe sich nicht auf Zuschläge oder andere Leistungen wie Urlaubsgeld. "Dies wird nicht dazu führen, dass Zeitarbeiter genauso viel verdienen wie Festangestellte", sagte Rebstock.

Personalabbau bei Zeitarbeitern

Die Vereinbarung ziele ohnehin vor allem auf ungelernte oder angelernte Arbeitnehmer. Denn die Palette der knapp 6.000 Leiharbeitnehmer bei BMW in Deutschland reiche von Arbeitern über Ingenieure bis hin zu IT-Spezialisten, die zum Teil sogar mehr verdienten als Festangestellte.

BMW will seinen geplanten Personalabbau vor allem im Bereich der Zeitarbeitskräfte umsetzen. Dabei handele es sich aber um Angestellte von Zeitarbeitsfirmen, die dort ihren Arbeitsplatz behalten würden, hatte BMW-Personalvorstand Ernst Baumann vor kurzem betont. Bereits im vergangenen Sommer hatten sich die IG Metall und die Zeitarbeitsfirma Adecco auf einen Tarifvertrag für die Leiharbeiter beim Autobauer Audi geeinigt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden