Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bonhams Auktion im BMW Museum

Weiß-Blau, zum Zweiten

Bonhams-Auktion, BMW Welt, 2011, mokla0911 Foto: Bonhams 1793 Ltd. 67 Bilder

Zum zweiten Mal findet im Münchner BMW Museum eine Auktion mit historischen Fahrzeugen aus der Markenhistorie statt. Am 1. Oktober kommen Automobilia, Zweiräder und Gespanne sowie Automobile unter den Hammer.

29.09.2011 Dirk Johae Powered by

Standen 2009 Zweiräder aus der weltgrößten Privatsammlung von BMW-Motorrädern im Mittelpunkt, lockt am 1. Oktober 2011 die Ein-Marken-Auktion von Bonhams mit interessanten Autos aus der Historie der bayrischen Premiummarke, darunter einige reizvolle Rennfahrzeuge und ein Frazer Nash-BMW 328 von 1937.

Rennfertiger M1 Procar

Polesetter der Auktion ist der BMW M1 Procar, der mit der Produktionsnummer „23“ 1979 an Franz Konrad verkauft wurde. Der aus Österreich stammende Rennfahrer und Teamchef fuhr das Mittelmotorcoupé mit dem 470 PS starken Reihen-Sechszylinder in der Procar-Serie, die im Rahmen der europäischen Formel-1-Läufe ausgetragen wurde. Beste Platzierung war der siebte Rang beim zweiten Lauf in Monaco.

Im Jahr darauf wechselte der Wagen ins Team des Krefelders Jürgen Kannacher. Er setzte den BMW M1 sowohl in der Deutschen Rennsportmeisterschaft (Bester Platz: 4. mit Fahrer Ralf-Dieter Schreiber), beim deutschen Lauf der Procar Serie in Hockenheim (mit Jürgen Lässig) als auch beim 1.000 Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring ein. Kannacher hängte mit dem rot-goldenen Auto und den Logos von Sponsor Aral noch eine weitere Saison in der Deutschen Rennsportmeisterschaft an, ehe er den M1 an Hans Heyer verkauft. Der mehrfache Deutsche Rennsportmeister aus Wegberg, in dessen Besitz sich das Auto bis 2005 befand, vermietete den BMW an das Freiburger GS-Team, mit dem er 1980 seinen dritten deutschen Meistertitel gefeiert hatte.

Mit Dieter Quester am Steuer erlebte der mittlerweile in der vierten Saison eingesetzte BMW M1 seine erfolgreichste Saison mit dem Sieg beim Rahmenrennen zum Großen Preis von Deutschland und zahlreichen Podiumsplatzierungen. In der Lackierung von 1982 befindet sich der einsatzbereite Rennwagen heute. Von 2005 an wurde er drei Jahre lang aufwändig restauriert.  2010 wurde dieser BMW M1 bei den Le Mans Classic, wo er auch bei der nächsten Auflage 2012 wieder startberechtigt wäre. Das Auto entspricht dem aktuellen Stand mit Stahlüberrollkäfig, wie er für den Einsatz im historischen Motorsport erforderlich ist, und ist mit einem historischen FIA-Wagenpass (HTP) ausgestattet. Neben vielen Einsatzmöglichkeiten hat der Wagen mit der Produktionsnummer 23 eine fortlaufende Bestandsgeschichte, gerade bei Rennfahrzeugen ein wichtiges Merkmal, wenngleich der Schwerpunkt der Renngeschichte auf Veranstaltungen in Deutschland liegt. Der Schätzwert für das authentische Procar-Auto liegt zwischen 450.000 und 500.000 Euro.

3.0 CSL mit Le Mans-Geschichte

Mit einem BMW 3.0 CSL wartet ein weiteres authentisches Rennfahrzeug auf die Bieter im BMW Museum. Es ist der Gruppe-2-Tourenwagen, der 1975 für den belgischen Privatfahrer Jean-Marie Détrin aufgebaut wurde. Détrin war Inhaber des BMW Händler Dewilde in Brüssel und setzte den CSL ab 1976 ein. Der Wagen besitzt Le Mans-Geschichte. Détrin gewann gemeinsam mit Jacky Ravanel die Tourenwagen-Wertung beim 24 Stunden-Klassiker von Le Mans 1976. Das motivierte den Brüsseler BMW-Händler zum Einsatz beim 24 Stunden-Rennen von Spa-Franchorchamps: mit seinen Landsleuten "Chavan" (i.e. Charles van Stalle) und Nico Demuth gewann er das Langstreckenrennen in seiner Heimat. Am Ende der Saison verkaufte Détrin den 3.0 CSL an einen Bergrennfahrer. Der erfolgreiche Renn-Tourenwagen wird mit zahlreichen Dokumenten, darunter das Formular der technischen Abnahme von Le Mans und dem Helm von Jean-Marié Detrin versteigert.

Tourenwagen zu Ersteigern

Auf die Bieter warten eine ganze Reihe interessanter Renn-Tourenwagen wie zum Beispiel ein BMW 635 CSI, der 1984 bereits als Wettbewerbsversion an die "Garage du Bac" aufgeliefert wurde. Das Team setzte das Auto selbst ein Jahr in der Tourenwagen-Europameisterschaft ein, neben anderem mit Fabien Giroix als Fahrer, ehe es an die deutsche Mannschaft von Seikel Motorsport verkauft wurde. Drei Saisons lang lief der Wagen meist mit italienischer Fahrerbesatzung in der EM und bei Läufen zum Langstreckenpokal auf dem Nürburgring. 10 Jahre lange wurde der 635 CSI im Nürburgring Museum ausgestellt. 2007 wieder für den Renneinsatz hergerichtet wird er mit Dokumenten zur Renngeschichte - dazu gehört der ONS-Wagenpass von 1985 - angeboten.

Auch für Fans des erfolgreichsten Tourenwagen-Modell der Münchener hat die Bonhams Auktion etwas zu bieten: der BMW M3, mit dem der spätere Meister Tim Harvey 1991 die britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) bestritt. Der von Vic Lee Racing mit Werksunterstützung eingesetzte Wagen wurde mit Hilfe des damaligen DTM-Teams Bigazzi aufgebaut und galt als schnellster M3 im Tourenwagen-Championat auf der Insel. Weiter zurück in die Tourenwagentradition von BMW führen zwei BMW 1800ti/SA. Ein Auto wird in voller Spezifikation für den historischen Rennsport angeboten und stammt aus England. Eine zweiter ti/SA befinden sich in authentischem Zustand, wie er 1965 original nach Schweden ausgeliefert wurde. BMW hat 200 dieser Sonderausführungen verkauft. Die jetzt angebotene Version (Estimate 75.000 bis 95.000 Euro) wurde an den Schweden Torsten Bachström verkauft, der mit dem Tourenwagen Eisrennen bestritt.

Monoposto von Keke Rosberg

An die erfolgreichen Jahre von BMW als Motorenlieferant für die Formel 2 erinnern zwei Monoposti: ein auf den 1976er Stand gebrachter March 752, der ursprünglich an Ron Dennis‘ Team "Project Three" ausgeliefert wurde, und ein Formel-2-Wagen aus der Manufaktur von Jörg Obermoser. Mit dem ehemaligen TOJ-Werks Einsitzer in Warsteiner-Lackierung startete 1976 Keke Rosberg bei Läufen zur Formel-2-Europameisterschaft. Zu dem seltenen Rennwagen, dessen Restaurierung 1992 begonnen wurde, gibt es eine umfangreiche Dokumentation. Zuletzt wurde der TOJ von Wolfgang Mathai bei historischen Rennen eingesetzt.

Die Fans der BMW Fahrzeuge aus den 1930er Jahren blicken gespannt auf den Frazer Nash BMW 328 von 1937 (britisches Nummernschild "GS 7431"), dessen Estimate auf 450.000 bis 550.000 Euro geschätzt wird. Der offene Sportwagen wurde als einer der ersten der Baureihe vom britischen Importeur AFN Ltd. im August 1937 nach Schottland ausgeliefert. Der jetzige Besitzer hat den 328 seit 2008 in seiner Sammlung. Der rote 328 wird mit umfangreicher Dokumentation angeboten. Daneben wartet ein von dem in der Serie 80 PS starken Zweiliter-Sechszylinder angetriebener BMW 327/28 Cabriolet auf einen neuen Besitzer. Der 2002 von Friedhelm Tang restaurierte elegante Sportwagen geht mit einem Estimate von 225.000 bis 275.000 Euro in die Auktion im BMW Museum.

Zweirad-Highlights: BMW R25 von 1925 und Renngespann

Der Höhepunkt für Motorradfreunde ist sicher die BMW R25 aus dem Baujahr 1925. Die Maschine mit dem 494 ccm-Boxermotor gehört seit rund zehn Jahren zu einer Sammlung von hochwertigen historischen Motorrädern in Süddeutschland, wird allerdings ohne Fahrzeugpapiere angeboten. Der Rahmen der angebotenen Maschine (Estimate 100.000 bis 120.000 Euro) stammt von einer der insgesamt 3.090 R25, der 1925 an einen Händler in Chemnitz ausgeliefert wurde. Der 8,5 PS starke Motor stammt aus einer 1926 nach Berlin ausgelieferten BMW dieser Baureihe.

An die beherrschende Rolle der Seitenwagengespanne mit BMW Motoren in der Motorrad-Weltmeisterschaft erinnert die BMW 500 cc von 1970, mit der die zweifachen Vize-Weltmeister Georg Auerbacher und Hermann Hahn in der Weltmeisterschaft gestartet sind. Für das authentische Renngespann ist ein Estimate von 90.000 bis 110.000 Euro angegeben.

Der letzte BMW M535i unterm Hammer

Aber auch Schnäppchen sind bei der Auktion möglich. So wird der letztgebaute BMW M535i aus dem Jahr 1981 ohne Mindestgebot offeriert. Die sportliche Limousine des E28-Baureihe von 1981 war zunächst auf die BMW Motorsport GmbH zugelassen, die den Wagen 1983 an den jetzigen Besitzer in die Schweiz verkaufte. Von dort gelangt der Letzte seiner Art jetzt im Originalzustand in die Auktion im BMW Museum.

Bonhams-Auktion "Power by BMW"

  • Ort: BMW Museum in der BMW Welt, Am Olympiapark 1, 80809 München, Informationen zur Anfahrt: www.bmw-welt.com
  • Besichtigungstermine: Freitag, 30. September 2011, 12.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 1. Oktober 2011, 9.00 bis 13.30 Uhr
  • Beginn der Auktion: Samstag, 1. Oktober 2011, Automobilia ab 14.00 Uhr, Motorräder ab etwa 14.30 Uhr, Autos ab etwa 15.00 Uhr

Anzeige
BMW 540i xDrive, Frontansicht BMW 5er-Reihe ab 396 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
BMW 5er BMW Bei Kauf bis zu 21,51% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige