Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bonhams-Auktion in Goodwood

Der Lotus-Hammer von Goodwood

Lotus-Climax Mk VI Foto: Bonhams 97 Bilder

Neben Vorkriegsklassikern aus der Sammlung von George Daniels ist die Lotus-Sammlung des Holländers Olav Glasius das Highlight der Bonhams-Auktion am 29. Juni 2012 beim Goodwood Festival of Speed gewesen.

10.07.2012 Dirk Johae Powered by

Passend zum Festivalthema "60 Jahre Lotus" steht auch die Auktion von Bonhams ganz im Zeichen der von Colin Chapman 1952 gegründeten Renn- und Sportwagenmarke.  Insgesamt 24 Autos der Marke Lotus aus der Glasius-Sammlung werden versteigert: Der älteste ist ein Mk XI mit Climax-Motor von 1954.

Lotus-Rennsportgeschichte unterm Hammer

Stars der Sammlung sind ein Lotus 18-Climax 2.5, der 1961 vom US-amerikanischen Camoradi Team mit dem im Mai verstorbenen Ian Burgess eingesetzt wurde. Das erste Mittelmotor-Modell von Lotus mit der Chassisnummer 902, das erst im Rahmen der Restauration mit dem großen Climax-Vierzylinder bestückt wurde, wird auf umgerechnet 220.000 bis 280.000 Euro geschätzt.

Dieser Lotus 18 gehörte auch schon zum Starterfeld des alljährlich im September stattfinden Goodwood Revival Meetings, gefahren von Simon Diffey. Olav Glasius selbst ist als einer des bekanntesten privaten Lotus-Sammler der Welt seit vielen Jahren Stammgast in Goodwood. Beim Festival of Speed beteiligte er sich regelmäßig mit Autos aus seiner beeindruckenden Sammlung.

Auch in diesem Jahr ist der Holländer nach der großen Auktion noch einmal dabei: Er fährt den Lotus XI-Climax in der "Widebody"-Version, ein ehemaliges Werksauto, mit dem Cliff Allison und Keith Hall 1956 beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans antraten. Der offene zweisitzige Sportwagen mit der Chassisnummer 211 schied nach einem Unfall in der Nacht, als Cliff Allison auf der Mulsanne-Gerade mit einem freilaufenden Schäferhund kollidierte.

Dieser Ex-Werkswagen gehörte einst zur Sammlung des in New York lebenden Deutschen Dieter Holterbusch und wurde von Glasius 2004 gekauft. Jetzt wird der Wert des Lotus auf umgerechnet 170.000 bis 220.000 Euro geschätzt.

Zwei Lotus Concept-Cars werden versteigert

Doch Glasius sammelte nicht nur Rennwagen sowie Seriensportwagen sondern auch Concept Cars, die von Lotus anlässlich großer Automobilmessen gebaut wurden. Dazu zählen der M200 Speedster, der 1981 auf der IAA in Frankfurt zu sehen und der Lotus Etna V8 Coupé von der Birmingham Motor Show 1984.

Auch von dem Auto, das bei dem Holländer die große Sammlerleidenschaft weckte, trennt sich Olav Glasius. Es ist einer von nur 64 gebauten Lotus-Ford Consul Cortina Mk1 Special Equipment von 1964. Glasius kaufte den Zweitürer, der nie in einem Tourenwagen-Rennen eingesetzt wurde, 1983 für 12.000 Britische Pfund. Heute wird der Wert des Autos auf den vierfachen Pfundwert geschätzt (umgerechnet 50.000 bis 63.000 Euro). Aber dafür bekommt der Käufer einen der besterhaltenen Ford-Lotus Cortina.

Alle Lots der Auktion finden Sie mit näheren Angaben und dem Verkaufspreis in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige