Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bonhams-Auktion in der Mercedes-Benz World Brookland

Schicksals-Austin-Healey erzielt fast 1 Million Euro

1953-55er Austin-Healey Special Test Car/100S Prototype Sports-Racing Two-Seater Foto: Bonhams 63 Bilder

Das übertrifft die kühnsten Erwartungen: Der Austin-Healey 100, der 1955 in den tragischen Le-Mans-Unfall verwickelt war, fand bei der Bonhams Auktion in der Mercedes-Benz World Brooklands für umgerechnet 981.000 Euro einen neuen Besitzer. Ursprünglicher Schätzwert:  580.000 Euro.

05.12.2011 Dirk Johae Powered by

Doch der unrestaurierte Austin-Healey hat noch weit mehr zu bieten, als die schicksalhafte Verstrickung in den wohl folgenreichsten Unfall der Motorsportgeschichte. Er ist einer von nur vier gebauten Werksrennwagen, die ab 1953 eingesetzt wurden. Diese frühen Austin-Healey-Fahrzeuge verfügten über viele technische Spezialitäten, die in den Serienfahrzeugen nicht verbaut waren. Der geschichtsträchtige Rennsportwagen erzielte mit Abstand das höchste Gebot der Auktion.

Magere Verkaufsquote von rund 50 Prozent

Das zweitbeste Ergebnis entfiel auf einen Ferrari F40 von 1990, der umgerechnet 251.000 Euro einbrachte. Insgesamt wurden nur knapp über die Hälfte aller Autos verkauft.  Dazu zählte auch ein Mercedes-Benz 450 SL von 1973 für  rund 12.000 Euro. Nur 350 britische Pfund weniger zahlte ein Bieter für einen Helm von Sebastian Vettels Teamkollegen Mark Webber aus der abgelaufenen Saison.

Weitere Ergebnisse der Auktion finden Sie in unserer Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige