Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bonhams-Auktion RAF Museum

Musclecar-Ikonen unterm Hammer

1969 Chevrolet Corvette Stingray Cabriolet.     Foto: Bonhams Auctions 101 Bilder

Am 29. April 2013 versteigert das Auktionshaus Bonhams im RAF Museum, Hendon, knapp 400 Lots. Unter den 98 Fahrzeugen, die unter den Hammer kommen, sind 5 Musclecars, ein 300 SL und ein skurriler Campingbus.

26.04.2013 Kai Klauder Powered by

Fünf US-Muscle Cars ohne Reserve

Die fünf Muscle-Car-Ikonen stammen aus den Jahren 1964 bis 1970: Ältestes Lot ist ein 1964er Chevy Impala SS (Super Sport) Coupé mit einem auf 425 bhp optimierten 409 cui-V8, der seit seiner Revision weniger als 1.000 Meilen gelaufen sein soll. Das Estimate für den Impala mit Lot-Nummer 563liegt bei 51.000 bis 54.000 Euro.

Lot-Nummer 390 ist ein 1965er Pontiac GTO, der bis 2010 von seinem Erstbesitzer gefahren und scheckheftgepflegt wurde. Noch im Jahr 2008 ließ der Besitzer den V8 überholen und restaurierte seinen GTO bei der Gelegenheit. Doch offensichtlich war die Vollrestaurierung bis zum Concours-Zustand zu viel des Guten: Der Besitzer verkaufte seinen Wagen, weil er für ihn seinen Charme verloren hatte. Das Estimate beträgt 21.000 bis 26.000 Euro.

Mit einem Estimate von 17.000 bis 19.000 Euro wird ein 1969er Pontiac Firebird  Hardtop Coupé angeboten Lot: 387). Zu dem Wagen mit 77.111 Meilen auf der Uhr gibt es eine umfangreiche Dokumentation. Zahlreiche Komponenten wie Benzinpumpe, Stoßdämpfer, federn, Bremsen, Reifen, Bremszylinder etc. wurden erledigt. Zudem wurde der Zylinderkopf überholt und eine Edelbrock-Vergaseranlage eingebaut.

Goldstück der Auktion ist eine Corvette Stingray Convertible

Ebenfalls aus dem Jahr 1969 stammt die Corvette Stingray Convertible mit 5,7-Liter-V8, die mit einem Estimate von 24.000 bis 30.000 Euro in die Auktion startet. Das abnehmbare Vinyl-Hardtop ist schwarz, der Lack glänzt in Riverside-Gold. Nur 873 Corvette sollen in diesem Farbton lackiert worden sein.

Das Topauto unter den Muscle-Cars ist ein 1970er Chevelle Coupé mit einem Estimate von 30.000 bis 35.000 Euro. Der ursprüngliche 5,4-Liter-V8 wurde durch einen 6,6-Liter-V8 mit rund 350 bhp ersetzt. Zahlreiche Extras bestellte der Erstbesitzer ab Werk, darunter Strato-Schalensitze, getönte Scheiben, ein Performance-Fahrwerk inklusive Positraction-Hinterachse, vordere Scheibenbremsen und eine kürzere Übersetzung, Viergang-Schaltgetriebe, Zusatzinstrumente und die  Motorhaube mit Cowl Induction.

1957er Bedford-Campingbus aus erster Hand

Die Auktion von Bonhams bietet noch weitere Highlights, dazu gehört sicherlich der 1957er Bedford CA Dormobile Camper Van mit einer Karosserie von Martin Walter. Der Campingbus befindet seit 1957 in einer Hand, wurde bis 1978 regelmäßig genutzt und hat in dieser Zeit erst 56.000 Meilen gesammelt. Wer also ein passendes Wohnmobil für das Goodwood Revival oder die Classic Days Schloss Dyck sucht, sollte dich Lot 303 genauer anschauen. Das Estimate liegt bei bescheidenen 3.500 bis 5.900 Euro.

Drei Scheunenfunde, die viel Arbeit brauchen

Für Schrauber und Enthusiasten gibt es bei der Bonhams-Auktion drei interessante Scheunenfunde zu ersteigern. Da ist zum einen ein 1933er Riley 14/6 Kestrel Sports Saloon, der für ein Estimate von 4.700 bis 7.100 Euro angeboten wird. Der Wagen war in den frühen 70ern in eine Kollision mit einem Land Rover verwickelt. Die Spuren sind noch heute sichtbar: Kotflügel, Tür, Trittbrett und weitere Karosserieteile sind beschädigt. Der originale Motor gehört nicht zur Auktion, stattdessen wird ein 12/6-Triebwerk mit angeboten.

Zum anderen gibt es einen 1961er Jaguar E-Type Roadster, der sich seit 1965 in einer Hand befindet. Vor  rund 30 Jahren wurde der Jaguar in einer Garage abgestellt und wird nun mit einem Estimate von 30.000 bis 35.000 Euro angeboten.

Besonders interessant ist auch ein Triumph Italia Coupé aus dem Jahr 1959. Bei dem angebotenen Fahrzeug soll es sich um das erste Serienexemplar des mit der Chassisnummer 001  Italia handeln. das bei der Carrozzeria Vignale eingekleidet wurde. Das Estimate: 24.000 bis 30.000 Euro.

Die drei teuersten Lots der Auktion

Mit einem Estimate von 950.000 bis 1,1 Million Euro geht ein Ferrari Enzo Berlinetta aus dem Jahr 2004 in die Auktion. Der Supersportler aus erster Hand kommt mit einem Ferrari Classiche-Zertifikat, das eine Laufleistung von gerade mal 800 Meilen ausweist. Der Zustand wird als neuwertig beschrieben.

Für 530.000 bis 590.000 Euro wird ein Mercedes-Benz 300 SL Roadster angeboten. Der linksgesteuerte 300 SL mit der Chassisnummer 198-042-10-002405 stammt aus dem Jahr 1958. Ein 1929er Bentley 4 ½-Litre Tourer liegt mit einem Estimate von 410.000 bis 470.000 Euro auf Platz drei der teuersten Angebote.

Mehr Informationen zu der Auktion im RAF Museum, Hendon, gibt es unter www.bonhams.com.

Besichtigungstermine sind am 28 April 2013 von 10:00 bis 17:00 Uhr und am 29. April 2013 von 9:00 bis 11:00 Uhr.

Auktionsort: RAF Museum, Grahame Park Way, London, NW9 5LL. Kontakt unter Telefon +44 (0)207 4477447 oder per Fax unter +44 (0)207 4477401.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote