Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Borgward BX5 und BX6 TS in Genf

Rückkehrer geben mit weiteren Modellen Gas

02/2016, Borgward X6 TS Foto: Gregor Hebermehl 33 Bilder

Ein Hangar am Genfer Flughafen: Hinten im Dunkeln stehen Flugzeuge, vorne im Scheinwerferlicht Borgwards neueste Schöpfungen: Der kompakte SUV BX5 und dessen athletisch gezeichnete Coupé-Version BX6 TS. Der BX5 ist ein Prototyp, der BX6 TS eine seriennahe Studie. In der Mitte von den Beiden zeigt sich der schon auf der IAA 2015 vorgestellte BX7.

01.03.2016 Gregor Hebermehl Powered by

Auf dem Messegelände in Genf stellt Borgward dieses Jahr nichts vor – nach der Präsentation im Hangar werden die Wagen erst wieder im April auf dem Autosalon in Peking zu sehen sein. Dann werden auch die Innenräume gezeigt – noch bleiben die Wagen verschlossen, eine Sitzprobe ist nicht möglich.

02/2016, Borgward X5Foto: Gregor Hebermehl
Borgward erweitert seine Modellpalette.

Borgward mit eigenständigem Design

Sowohl beim BX5 als auch beim BX6 TS stimmen die Proportionen, behalten die Linien ihre Spannung, gefallen die kurzen Überhänge. Das Design entsteht übrigens in Deutschland, in Renningen bei Leonberg, wie uns Design Director Roland Sternmann erklärt. Sternmann ist ein erfahrener Designer, er hat unter anderem schon am Porsche 924 GT und am Porsche 944 mitgearbeitet.

Borgward hat es geschafft, eine frische Design-DNA zu generieren, die sich durch alle Modelle zieht – die stimmigen Proportionen und knackigen Heckschultern gehören dazu. Trotzdem unterscheiden sich BX5 und BX6 TS deutlich. So trägt der BX6 TS ein leicht kantiges Schrägheck, keine Dachreling und eine Heckschürze mit markanter Diffusor-Optik. Sein Grill mit den vielen kleinen Rhomben funkelt im Scheinwerferlicht. Der BX5 kommt als entspannter SUV daher, mit praktischer Dachreling, einem leicht nach vorne gewölbtem Grill und einer nicht ganz so aggressiv gezeichneten DIffusoroptik am Heck.

02/2016, Borgward X5Foto: Gregor Hebermehl
Zum BX7 (Mitte) gesellen sich der BX5 (links) und der BX6 TS.

Auch die technische Entwicklungsarbeit liegt in deutscher Hand: Chef-Ingenieur Pilipp Schmitt hat 15 Jahre für Daimler gearbeitet. Jetzt sorgt er dafür, dass die Borgward-Modelle moderne Antriebe bekommen. Sowohl den BX5 als auch den BX6 TS wird es mit Benzinmotor, als Plug-in-Hybrid und als reines Elektrofahrzeug geben. Ein Dieselantrieb ist nicht vorgesehen. Der BX7 bekommt zum Beispiel einen Zweiliter-Turbo-Benziner mit 190 oder 224 PS. Die Kraft wird beim BX5 und BX6 TS (TS steht für Touring Sport) an alle vier Räder weitergeleitet, es wird auch Varianten mit Front- oder Heckantrieb geben.

02/2016, Borgward X5Foto: Gregor Hebermehl
Prototyp: Der neue Borgward BX5.

Deutsche Kunden müssen auf Modelle von Borgward noch eine Weile warten: Die Produktion startet im April 2016, aber erstmal nur für den chinesischen Markt. Ende 2017 sehen die Borgward-Verantwortlichen die Zeit reif für einen Start in Europa.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige