Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bosch auf Rekordkurs

Bosch hebt Prognose leicht an

Bosch Firmenlogo Foto: Bosch

Bosch-Chef Franz Fehrenbach hat die Prognose für das laufenden Geschäftsjahr leicht angehoben. "Wir haben eine gute Chance, das bisherige Rekordjahr 2007 zu übertreffen", sagte der Manager der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Das würde einen Umsatz von mehr als 46,3 Milliarden Euro bedeuten.
 

17.12.2010

Im September hatte der weltgrößte Autozulieferer bereits Erlöse von rund 46 Milliarden Euro als Ziel für 2010 ausgegeben und einen Anstieg der Mitarbeiterzahl auf über 280.000 angekündigt. Fehrenbach sprach nun von 285.000 Beschäftigten, die bis zum Jahresende bei dem Stuttgarter Konzern angestellt sein werden. Bosch hat in den vergangenen Monaten vor allem in Asien zugelegt.

Bosch sieht für 2011 langsames Wachstum

2009 hatte die Bosch-Gruppe erstmals in der Nachkriegsgeschichte mit einem Minus von 1,2 Milliarden Euro Verluste verbucht. Der Umsatz lag bei 38,2 Milliarden Euro. Auf eine Gewinnprognose für das laufenden Jahr verzichtet das Management. Fehrenbach bekräftigte seine Erwartungen für 2011: "Ich erwarte abermals ein stabiles, wenn auch langsameres Wachstum."
 
Trotz der positiven Entwicklung sollte aber nicht mit zu großem Überschwang in die kommende Tarifrunde für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie gegangen werden, mahnte der Manager. Mit Sicherheit werde der nächste Tarifabschluss zwar höher sein. Er sprach sich aber für eine erfolgsabhängige Komponente bei dem Abschluss aus.
 
Die IG Metall hat bereits angekündigt, mit einer hohen Lohnforderung in die im Frühjahr 2012 anstehende Tarifrunde zu gehen. Im Februar hatten IG Metall und Arbeitgeber neben Regelungen zur Jobsicherung eine Nullrunde für das laufende Jahr bei einer Einmalzahlung von 320 Euro sowie eine Entgeltsteigerung von 2,7 Prozent für 2011 ausgehandelt. Die Einigung war lange vor Auslaufen der alten Tarifverträge und ohne Streiks erzielt worden. In der Branche arbeiten rund 3,4 Millionen Beschäftigte.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige