Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bosch Kurzarbeit

Mitarbeiter an Kosten für Kurzarbeit beteiligt

Bosch Logo Foto: Bosch 32 Bilder

Beim weltgrößten Autozulieferer Bosch sollen sich die Mitarbeiter an den Kosten der Kurzarbeit beteiligen. Im Gegenzug will das Unternehmen nach Angaben der "Stuttgarter Nachrichten" befristet auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten.

17.12.2009

Eine Vereinbarung für das größte Werk des Konzerns in Stuttgart haben Geschäftsführung und Betriebsrat laut Zeitung am Mittwoch (16.12.) unterzeichnet. Eine Bestätigung des Unternehmens war am Abend nicht zu erhalten.


Mitarbeiter und Manager mit Lohnverzicht

Nach Angaben der "Stuttgarter Nachrichten" müssen Mitarbeiter ebenso wie die Manager künftig auf 1,0 bis 1,5 Prozent ihres Jahreseinkommens verzichten. Mit dem Geld soll ein Fonds gespeist werden, aus dem Bosch rund die Hälfte der Mehrkosten erstattet bekommt, die durch die Kurzarbeit entstehen. Diese fallen an, weil bei Kurzarbeit die Kosten für das Unternehmen nicht so stark sinken wie die Arbeitszeit.
 
Bosch sichere den Mitarbeitern allerdings zu, bis Anfang 2013 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, hieß es weiter. Die Vereinbarung soll am 1. Januar 2010 in Kraft treten und Pilotcharakter für andere Bosch-Standorte haben. Stuttgart-Feuerbach ist mit 11.800 Beschäftigten der weltweit größte Standort des Bosch-Konzerns.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige