Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bosch wird neue Nummer eins

Foto: Bosch

Die Bosch-Gruppe steigerte im Jahr 2004 ihren Umsatz um zehn Prozent auf 40 Milliarden Euro und mauserte sich damit erstmals zum weltweit umsatzstärksten Automobilzulieferer. Das gab das Unternehmen am Donnerstag (27.1.) bekannt.

27.01.2005

Von den Unternehmensbereichen hatten die Kraftfahrzeug- und die Industrietechnik 2004 die höchste Eigendynamik. Der Umsatz im Bereich Kraftfahrzeugtechnik legte um rund sieben Prozent auf 25,3 Milliarden Euro zu. Bereinigt um Währungsverschiebungen war das ein Plus von neun Prozent. In der Industrietechnik stieg der Umsatz um 21 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Hier spielen nach Bosch-Angaben allerdings Konsolidierungseffekte eine wichtige Rolle. Aber auch ohne diese lag das Plus bei gut neun Prozent.

Der Etat für Forschung und Entwicklung wuchs erneut – von 2,7 Milliarden Euro auf knapp drei Milliarden Euro. Dies entspricht nahezu 7,5 Prozent vom Umsatz.

Die Zahl der Mitarbeiter stieg gegenüber Jahresanfang 2004 um nahezu 11.000 auf jetzt 242.500. Der Zuwachs fand im Wesentlichen im Ausland statt. Doch auch in Deutschland erhöhte sich die Zahl der Mitarbeiter leicht, von 108.700 auf 110.700.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden