Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brabus 550 Adventure 4x4²

Mercedes G 500 4x4² noch extremer

Brabus 550 Adventure 4x4² Foto: Guido ten Brink/SB-Medien 22 Bilder

Brabus hat sich für den Genfer Autosalon ein weiteres Modell aus dem Mercedes-Portfolio vorgenommen: Den Mercedes G500 4x4².

06.03.2017 Holger Wittich Powered by

Brabus 550 Adventure 4x4² mit mehr Drehmoment

Nach dem Brabus-Eingriff wird aus dem Extrem-Offroader der Brabus 550 Adventure 4x4². Dazu haben sich die Bottroper den Vierliter-Achtzylinder-Biturbo des G-Modells vorgenommen und dem 422 PS starken Achtender 128 Extra-PS eingehaucht - macht also satte 550 PS Leistung. Dazu wird das maximale Drehmoment um 190 auf 800 Nm heraufgeschraubt. Wie? Zwei Hochleistungslader mit größerer Verdichtereinheit und spezieller Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung sind im Brabus für einen höheren Ladedruck zuständig. Passend dazu liefert ein Zusatzsteuergerät eine modifizierte elektronische Ladedruckregelung und optimierte Kennfelder für Einspritzung und Zündung.

Das bedeutet in Zahlen: Der Brabus 550 Adventure 4x4² sprintet in 6,7 Sekunden auf Tempo 100 und rennt bis zu 210 km/h schnell – elektronisch abgeregelt.

Brabus 550 Adventure 4x4²Foto: Brabus
Der Achtzylinder im Brabus 550 Adventure 4x4² leistet 550 PS.

Lichtanlage auf dem Dach

Optisch soll der Brabus G 500 noch mehr hermachen, als das Serienpendant. Will heißen: An der Front gibt es Frontschutzbügel, Unterfahrschutz und Seilwinde. Gitter schützen die schwarzgetönten Xenon-Scheinwerfer und Blinker auf den Kotflügeln sowie die Heckleuchten. Natürlich prangt das Brabus-Logo in der Mitte des Grills. Zudem verbaut sind eine Motorhaube aus mattem Sichtcarbon, Astabweiser vom Frontbügel bis zum Dachträger und zusätzlich Beleuchtungseinheiten auf dem Dach. Die vordere Lichtleiste ist im Dachgepäckträger integriert und fungiert als Lichthupe oder Fernlicht. Die hinteren beiden LED-Lampen dienen als schwenkbare Suchscheinwerfer. Sie können per Fernbedienung aktiviert werden. Der schwenkbare Reserveradträger mit Carbon-Abdeckung und 4x4² Logo ist mit einem Komplettrad der gleichen Dimension wie die vier Räder des Autos bestückt.

Außerdem verbaut Brabus eine neue Schürze mit integrierten Nebel- und Rückfahrscheinwerfern sowie einem zentralen Reflektor. An der Seite wurden elektrisch ausfahrende Trittstufen sowie matt versiegelte Kohlefaserblenden für die Außenspiegel angebracht.

Tarnmodus per Knopdruck

In Sachen Fahrwerk kommen höhenverstellbare Federbeine aus hochfestem Aluminium zum Einsatz, die nicht nur die Vorteile reduzierter ungefederter Massen und optimierter Wärmeabfuhr haben. Sie bieten auch die Möglichkeit die Fahrzeughöhe individuell an der Vorder- und Hinterachse einzustellen. Durch die Konstruktion mit einem Ausgleichsbehälter an jedem Federbein bieten die Dämpfer ein 15 Prozent höheres Dämpferölvolumen. Zusätzlich kann der Fahrer das Fahrwerk mit vier verschiedenen Dämpfereinstellungen beeinflussen – und zwar bequem über das Touch Control Panel im Cockpit. Das Panel erlaubt auch die Steuerung der Seilwinde, der Dachleuchten und die Aktivierung des Tarnmodus, mit dem die gesamte Beleuchtung deaktiviert wird.

Brabus 550 Adventure 4x4²Foto: Brabus
Die Kommando-Zentrale des Brabus 550 Adventure 4x4².

Wie bei allen Brabus-Modellen verfügt auch der Brabus 550 über eine Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung und „Coming home“- und „Sport“-Modi.

Für den Innenraum hat die Brabus-Sattlerei ein Lederinterieur geschaffen, das farblich auf die Außenlackierung abgestimmt ist. Auch sind Alu-Elemente für die Pedale und die Türverriegelungsstifte vorgesehen. Im Fond finden die Passagiere eine neue Mittelkonsole sowie das Touch Control Panel mit 4,3 Zoll Bildschirmdiagonale, das auf der Startseite eine analoge Uhr zeigt und alle Sitzfunktionen angesteuert. Zusätzlich lässt sich über dieses Modul auch die Lautstärke des Comand-Systems regulieren oder die beweglichen LED-Leseleuchten über den hinteren Einzelsitzen an- oder ausschalten. Ein weiteres Feature ist die USB-Multimedia-Schnittstelle, über die ein Smartphone oder Tablet mit dem Comand-System verbunden und gleichzeitig auch geladen werden kann. Zusätzlich gibt es zwei Cupholder, die Getränke wahlweise kühlen oder erwärmen können. Wertsachen finden in einem einem integrierten Sicherheitsfach Platz.

Anzeige
Brabus Logo Mercedes-Benz G-Klasse ab 742 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk