Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brabus Bullit

C-Klasse mit viel Power

Foto: Brabus 9 Bilder

Tuner Brabus verpflanzt den V12-Biturbo-Motor nun auch in die aktuelle Mercedes C-Klasse und präsentiert auf der IAA den 730 PS starken Bullit, der eine Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h erreichen soll.

10.09.2007 Powered by

Der Hubraum des 6,3 Liter-Aggregats wird mit Hilfe einer speziellen Kurbelwelle, größeren Zylinderbohrungen, speziellen Kolben und Pleueln erweitert. Im Zuge des Motorumbaus werden außerdem die Zylinderköpfe bearbeitet und mit Spezial-Nockenwellen bestückt. Außerdem kommt eine komplett neue Turboanlage mit zwei größeren Ladern und effizienteren Ladeluftkühlern sowie eine veränderte Motorelektronik hinzu.

Tempo 100 in 3,9 Sekunden

Wie bei den anderen Brabus-Boliden Rocket oder CL liegt das maximale Drehmoment von 1.320 Nm bei 2.100 Touren an, ist jedoch auch im Bullit elektronisch auf 1.100 Nm begrenzt. Für den Sprint auf 100 km/h soll die Limousine nur 3,9 Sekunden benötigen. Tempo 200 soll nach 10,49 Sekunden, die 300 km/h-Marke nach 24,5 Sekunden fallen. Eine für die C-Klasse-Karosserie zugeschnittene Hochleistungsauspuffanlage aus Edelstahl komplettiert die Power-Kur für die W 204 Baureihe.

Allerdings sollte soviel Kraft auch kontrolliert werden können: dazu verbaut der Bottroper Tuner eine Hochleistungsbremsanlage mit Zwölfkolben-Aluminium-Festsätteln und innenbelüfteten Bremsscheiben im Format 380 x 37 Millimeter an der Vorderachse sowie 360 x 28 Millimeter Scheiben und Sechskolben-Aluminium-Festsätteln hinten. Die Kraftübertragung auf die 10x19 großen Hinterräder mit 285/30er Bereifung erfolgt über eine Fünfgangautomatik und ein Differenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung. Vorne sind Leichtmetallfelgen der Größe 9,5x19 mit 265/30er-Pneus montiert. Über ein Gewindefahrwerk mit verstellbaren Gasdruckdämpfern und Stabilisatoren kann die Karosserie individuell angepasst werden.

Body-Kit für die Power-Limousine

Um die sportlichen Gene nach außen zu tragen, sind unter anderem eine neue Frontschürze, Seitenschweller, Kotflügelverbreiterungen, ein dreiteiliger Heckspoiler, eine Heckschürze mit integriertem Diffusor und eine spezielle Aluminium-Motorhaube mit Entlüftungsschlitzen installiert. Im Innenraum erwartet den Piloten ein gewohnt sportlicher Mix aus Carbon, Aluminium und Leder, Sportlenkrad und Sportsitze inklusive. Der empfohlene Verkaufspreis des in Kleinserie aufgelegten Bullit: 348.000 Euro.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk