Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brabus Mercedes S-Klasse

S geht noch was

Foto: Brabus 5 Bilder

Zeitgleich mit dem Verkaufsstart der neuen Mercedes S-Klasse präsentiert Tuner Brabus ein umfangreiches Tuning- und Zubehörprogramm für die neue Luxuslimousine.

23.09.2005

Den 320 CDI hebt ein Leistungskit um 48 PS auf 272PS an, das maximale Drehmoment des Sechszylinders gipfelt nach der Brabuskur bei 590 Nm. Ein kleines Leistungskit steht auch für den S 350 parat und hebt hier die Leistung um 15 PS an. Wehr mehr will, bekommt mehr Hubraum und damit mehr leistung. Aus aufgebohrten vier Litern Hubraum schöpft die V6-S-Klasse dann 332 PS und 420 Nm

Für das Achtzylinder Triebwerk des S 500 befindet sich eine Hubraumerhöhung auf 6,1 Liter in der Entwicklung, die in Kürze lieferbar sein wird. Der Zwölfzylindermotor des S 600 Spitzenmodells kann bei Brabus in vier Stufen aufgerüstet werden. Die Bandbreite reicht vom T12 Leistungskit, der dem 5,5 Liter Dreiventiler einen Leistungsanstieg von serienmäßigen 517 PS auf 580 PS und einen Drehmomentzuwachs auf 900 Nm verschafft. Als Spitzenmotorisierung steht das S V12 S Biturbo Triebwerk zur Verfügung. Dabei wird der Hubraum mit einer speziellen Kurbelwelle, größeren Zylinderbohrungen und geschmiedeten Kolben auf 6,2 Liter erweitert. Zusätzlich wird das Innenleben des Triebwerks eingehend modifiziert, größere Turbolader verbaut, die Ladeluftkühlung optimiert und eine Hochleistungsauspuffanlage montiert.

So entwickelt das Biturbo-Triebwerk eine Höchstleistung von 730 PS und ein maximales Drehmoment von 1.320 Nm, welches aber elektronisch auf 1.100 Nm begrenzt und von einem optionalen Sperrdifferenzial gezügelt wird. Damit stürmt die S-Klasse in vier Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht elektronisch abgeregelt 340 km/h.

Optisch rückt Brabus der S-Klasse mit einem neuen Frontspoiler aus Carbon, Zusatzscheinwerfereinsätzen für je zwei Fern- und Nebellampen, Schwellerverkleidungen und einer neuen Heckschürze zu Leibe.

Die Radhäuser füllen Leichtmetallfelgen in Formaten zwischen 17 und 21 Zoll. Maximal können Felgen der Größe 9x21 Zoll vorn und 10,5x21 Zoll hinten gefahren werden. Als optimale Bereifung wurden Pneus in den Größen 255/30 vorne und 285/30 auf der Hinterachse ausgetestet. Darauf abgestimmt kann auch die Luftfederung angepasst werden, die gleichzeitig um 25 Millimeter abgesenkt wird. Ein Hochleistungsbremsanlage n drei verschiedenen Versionen komplettiert den Fahrwerksumbau.

Beim Interieur bietet Brabus den üblichen Optionsumfang von Leder über Edelhölzer bis hin zur kompletten Multimediaausstattung an.

Zur Tuner-Übersicht

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote