Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Brabus SV 12 R Biturbo 800

350 km/h in der Mercedes S-Klasse

Brabus SV 12 R Biturbo 800 mit geöffneter Motorhaube Foto: Brabus 15 Bilder

Mit dem Brabus SV 12 Biturbo 800 hat sich der Bottroper Tuner wieder einmal selbst übertroffen. Aus einer biederen Mercedes S-Klasse wird ein 800 PS Monster mit einer Höchstgewschindigeit von 350 km/h. Damit hat Brabus eine der stärksten Limousinen weltweit erschaffen.

25.10.2010 Powered by

Das Geheimnis des Brabus SV 12 R Biturbo 800 steckt unter der Motorhaube. Den ursprünglichen 5,5 Liter-Motor aus dem Mercedes S 600 bohrte Brabus auf satte 6,3-Liter Hubraum auf. Um auf die angestrebten 800 PS zu kommen wurde das Zwölfzylinder-Kraftwerk zudem mit einer Spezialkurbelwelle mit längerem Hub ausgestattet. Feingewuchtete Pleuel, Kolben mit größerem Durchmesser, Sportnockenwellen und strömungsoptimierte Zylinderköpfe komplettieren das Motorenpaket.

Mercedes S 600 von Brabus mit Biturbo-System

Damit war die Kraftkur allerdings noch längst nicht vollzogen. Das angewachsene Triebwerk passte nun nicht mehr so einfach unter die Haube. Kurzerhand änderte der Tuner die Luftansaugung zum Ansaugtrakt: Eine Karbonhutze auf der Motorhaube sorgt nun dafür, dass der Brabus SV 12 R Biturbo immer frei atmen kann.

Weitere Eingriffe nahm Brabus an der Elektronik des Zwölfzylinders vor. Für den letzten Punch sorgen das Biturbo-System sowie die vier wassergekühlten Ladeluftkühler. Der Aufwand hat sich gelohnt: Nach dem Tuning des Mercedes S 600 soll der Brabus SV 12 R Biturbo 800 in 3,9 Sekunden von null auf Tempo 100 km/h beschleunigen.

Brabus SV 12 R Biturbo 800 bei 350 km/h abgeregelt

Serienmäßig ist der Mercedes S 600 etwa 0,7 Sekunden im Sprint langsamer. Deutlicher fällt  das Defizit in der Endgeschwindigkeit: Hier fehlen satte100 km/h auf den Top-Speed des Brabus SV 12 R Biturbo 800. Das 800 PS-Monster muss bei 350 km/h elektronisch abgeriegelt werden. Um die Kraft auf die Antriebsachse zu verteilen setzte Brabus ein verstärktes Fünfgang-Automatik-Getriebe ein, das es auch in Kombination mit einem 40-prozentig gesperrten Hinterachsdifferential gibt.

Auch für die negative Beschleunigung hat sich der Bottroper Veredler etwas einfallen lassen. Im  Brabus SV 12 R Biturbo 800 werkelt hinter den optional 19 bis 20 Zoll großen Monoblock-Rädern eine Zwölf-Kolben-Aluminium-Bremse mit 380 x 36 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse. Die Hinterräder werden über eine Sechs-Kolbenbremsanlage mit 355 Millimeter großen Scheiben im Zaum gehalten.

Neues Fahrwerk und neue Optik für den Mercedes S600

Auch das Active Body Control Fahrwerk der Mercedes S-Klasse wurde mittels eines neuen Elektronik-Moduls so modifiziert, dass die Luxuslimousine auf Wunsch 15 Millimeter abgesenkt werden kann.

Wie es sich für einen vernünftigen Tuner gehört, wurde auch die Optik des Mercedes S 600 verändert: An der Front setzt Brabus eine Frontschürze mit Fronspoilerlippe aus Sichtcarbon ein. Die vorderen Kotflügel des Brabus SV 12 R Biturbo 800 bestehen aus leichten Aluminium-Teilen.Am Heck setzt Brabus eine neue Spoilerlippe und eine neue Heckschürze ein. Darunter mündet die Sportauspuffanlage mit vier Endrohren.

Rundum-Beleuchtung und Multimedia-Paket

Passend dazu verbaute der Tuner beleuchtete Seitenschweller. Per Knopfdruck oder bei Betätigen des Türöffners leuchten sowohl die Einstiegsleisten als auch die Zusatzscheinwerfer mit LED-Tagfahrleuchten sowie die Unterseite der Heckschürze auf. Im Innenraum kann der Brabus SV 12 R Biturbo 800 auf Kundenwunsch mit jeglichen Ledervarianten und Edelhölzern ausgestattet werden. Dazu gehören auch State-of-the-Art Multimediaausstattungen und das "iBusiness"- Konzept mit Apple-Komponenten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk