Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Bruder EXP-6 Offroad-Caravan

Der härteste Wohnwagen der Welt

Bruder EXP-6 Offroad Caravan Australien Foto: Bruder 17 Bilder

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Wohnwagen wussten. Der Bruder EXP-6 ist die radikalste Art, um zum Camping zu fahren. Und er hat alles an Bord, um im Outback zu überleben.

08.02.2017 Torsten Seibt Powered by

Campingplatz in Jesolo, Vorzelt mit Kunstrasen, abgesteckte Kleinparzellen und Vollversorgung aus der Systemgastronomie – das alles einfach mal vergessen. Wohnwagen geht auch anders. Denn wer lernen möchte, wie Hardcore-Camping funktioniert, kann sich gerne ein paar Inspirationen aus Downunder abholen. Wenn jemand weiß, wie man ganz weit draußen mit Schlafsack und Campingkocher klar kommt, dann die Australier.

Bruder EXP-6 Offroad Caravan
Der ultimative Offroad-Wohnwagen 6:46 Min.

Entsprechend gibt es auf dem roten Kontinent nicht nur jede Menge vernünftige und robuste Geländewagen statt wichtigtuerischer City-SUV. Auch das von zahllosen Spezialanbietern entwickelte Camping- und Outdoor-Equipment ist weltweit bei Offroad-Fans begehrt.

Funktion statt Show

Weil sich die Outback-Camper oft tagelang fernab jeder Zivilisation herumtreiben, sind hoch geländegängige Anhänger, oft aufgerüstet mit mobiler Küche und Klappzelt, dort seit Jahrzehnten das Mittel der Wahl. Auch einigermaßen geländetaugliche Wohnwagen sind in Australien gar nicht einmal so unüblich. Doch der Bruder EXP-6 toppt das alles.

Dieser zweiachsige Extrem-Wohnwagen, der mitteleuropäische Sandalen-Camper instant und zielsicher zur Schnappatmung bringt, hat es buchstäblich in sich. Das Gerät sieht aus, als käme es direkt aus einem Endzeit-Science-Fiction-Film, doch die martialische Optik ist nicht nur Show. Am Bruder EXP-6 ist alles durchdacht und in Richtung unzerstörbar designt.

Kernstück des Bruder EXP-6 ist der extrem robuste Leiterrahmen als Unterbau, auf dem der eigentliche Wohn„behälter“ wie im Lkw-Bau mit Gummilagern montiert ist. Im Rahmen integriert ist ein Fahrschemel, an dem die vier Räder mit superstabilen Rundrohr-Längslenkern einzeln aufgehängt sind. Der Clou dabei sind die Luftfederelemente. Sie erlauben nicht nur einen gigantischen Federweg von insgesamt 31 Zentimetern, sondern lassen sich – auch während der Fahrt vom Zugfahrzeug aus – einzeln ansteuern. Vor Geländepassagen höher legen, im Straßenbetrieb absenken, bei leerem Anhänger im Einachsbetrieb Sprit sparen oder am Stellplatz ganz bequem per Handysteuerung den Wohnwagen nivellieren ­– alles kein Problem.

Der Bruder EXP-6 taucht was

Durch die wahlweise Höherlegung per Fernsteuerung und die Einzelradaufhängung erreicht der Bruder EXP-6 eine enorme Bodenfreiheit und steckt auch vor kniffligen Steigungs- und Gefällstrecken nicht zurück, weil die Überhänge weit über Grund liegen. Da bei Offroad-Exkursionen in Australien öfter mal zum Teil metertiefe Wasserdurchfahrten bewältigt werden müssen, hilft die erhöhte Bodenfreiheit natürlich auch. Sowie ein anderer Aspekt: Im Fahrbetrieb ist der Bruder EXP-6 wasserdicht.

Bruder EXP-6 Offroad Caravan AustralienFoto: Bruder
Die Küche lässt sich zwar auch von innen nutzern, wird aber erst als Outdoor-Version richtig geräumig.

Erreicht wird das vor allem durch das ausgefuchste Heck-Element, das wie ein Schleusentor vor den hinten liegenden Einstiegsbereich geklappt wird. Am Stellplatz lässt es sich bequem auf Knopfdruck nach oben schwenken, es gibt so den Heckbereich frei und dient gleichzeitig als Wetterdach. Die Fahrzeugbreite ist so gewählt, dass an einem normalen Geländewagen im Erwachsenen-Format keine Spiegelverbreiterungen nötig sind und der Trailer in der Spur des Zugwagens fahren kann – speziell im Gelände ein großer Vorteil. Außerdem werden mit einem hoch montierten Luftansaugsystem die außenliegenden Staufächer mit gefilterter Frischluft beaufschlagt, damit kein Staub eindringen kann.

Auch sonst ist am Bruder EXP-6 alles extrem durchdacht und der Funktion untergeordnet. Am Deichselkasten lassen sich zwei Ersatzräder stehend befestigen. Die – an australischen Anhängern weit verbreiteten – Stoffbahnen unterhalb der Deichsel schützen den Aufbau des Hängers vor vom Zugfahrzeug aufgewirbelten Steinen. Um den Bruder EXP-6 trotz seiner enormen Fahrwerkshöhe möglichst niedrig zu belassen, lässt sich die Kopffreiheit im Innenraum am Stellplatz durch ein Ausstelldach verbessern – bei den Klimabedingungen in Australien perfekt und luftig, für alpines Wintercamping allerdings wahrscheinlich weniger geeignet.

Modularer Aufbau im Bruder EXP-6 Caravan

Reichlich Hirnschmalz steckt in der modularen Ausstattung. So ist die seitlich angeordnete Küchenzeile sowohl vom Innenraum aus als auch von der Außenseite nutzbar. Dort wird bei Bedarf einfach die seitliche Außenwand hoch- und ein Quertisch heruntergeklappt sowie ein Küchenmodul mit dem Kühlschrank und Staufächern herausgezogen. Dadurch entsteht eine sehr großzügig dimensionierte Outdoorküche im U-Format. Ein weiterer Kühlschrank befindet sich außerdem im Innenraum des EXP-6. Hauptsächlich geschlafen wird im Hochparterre auf einem großen, fest installierten Zweipersonen-Bett. Die Liegefläche lässt dennoch genug Raum, um eine zweisitzige Essecke mit Schwenktisch zu realisieren. Bis zu sechs Schlafplätze lassen sich in dem fünf Meter langen Aufbau (Gesamtlänge des Trailers: 6,7 Meter) einrichten. Eine Dachklimaanlage sorgt bei extremen Außentemperaturen für einen kühlen Kopf, die Nasszelle ist komplett ausgestattet.

Bruder EXP-6 Offroad Caravan AustralienFoto: Bruder
Der EXP-6 ist so ziemlich in allen Details völlig anders als ein normaler Wohnwagen.

Für ausreichend Autarkie ist ein 200-Liter-Frischwasservorrat mit an Bord, bei Bedarf von einem Webasto-Dieselheizer auf Warmduscher-taugliche Temperatur gebracht (neben der Brause in der Nasszelle gibt es auch eine Außendusche). Die Stromversorgung wird über eine 260-Ampere-Solaranlage mit Speicherbatterie gesichert. Und wenn es mal gar nicht mehr vorwärts geht: Im Heck des Wohnwagens ist eine elektrische Seilwinde untergebracht, die das Gespann aus dem Schlamassel ziehen kann.

Kein Wohnwagen für Schnäppchenjäger

Der Preis für den Bruder EXP-6 ist, man ahnt es, nichts für Schnäppchenjäger und variiert je nach Ausstattung. Los geht es bei umgerechnet rund 74.000 Euro. Hinzu käme noch der individuelle Containertransport, die paar Euro sind dann aber auch schon egal. Immerhin kümmert sich der Hersteller um die Formalitäten: Bruder verspricht eine weltweite Lieferung des Trailers inklusive an die jeweiligen Landesvorschriften angepasster Technik. Aber wer das Ganze eventuell zuvor mit einem mehrwöchigen Urlaubstrip im frisch erworbenen Extrem-Caravan durch die Weiten Australiens verbindet, kann sich die Angelegenheit problemlos noch ein bisschen schönrechnen. Und, unter uns: So eine riesige Standard-Wohnburg für Jesolo & Co., die auf jedem Feldweg kollabiert, gibt es schließlich auch nicht für ein Taschengeld.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk