Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Buick Verano auf der Detroit Motor Show

Audi-Konkurrent im Stufenheck-Format

Buick Verano 2011 Foto: GM 16 Bilder

Mit dem Buick Verano stellt die GM-Tochter auf der Detroit Auto Show ein kompaktes Stufenheck-Modell vor, das sich in puncto Technik, Sicherheit und Luxus mit den europäischen und japanischen Premiummodellen messen will.

06.01.2011 Tobias Grüner

Buick Verano heißt der neue Hoffnungsträger des ältesten Autobauers der USA. Ob das neue Stufenheckmodell etwas vom Glanz der 108-jährigen Buick-Firmengeschichte abstrahlen kann, ist allerdings fraglich. Bei der Detroit-Premiere handelt es sich nämlich nicht etwa um ein Fahrzeug der Oberklasse. Mit einer Länge von 4,60 Metern ist der Buick Verano eindeutig im Kompaktsegment zuhause.

Dabei ist der viertürige Fronttriebler sogar noch vier Zentimeter kürzer als sein US-Konkurrent VW Jetta. Was an Länge fehlt, macht der US-Amerikaner bekanntlich mit Selbstbewusstsein wieder wett. Die direkten Konkurrenten des Buick Verano heißen Audi A3 und Lexus IS 250 erklärt die GM Tochter forsch. Kunden sollen nicht mit praktischen Eigenschaften überzeugt werden sondern vor allem mit Technik und Ausstattung.

Buick Verano versprüht Hauch von Luxus

Viel Chrom am Kühler, den Fensterrahmen und an den Rückleuchten des Buick Verano suggerieren schon äußerlich Premiumqualitäten. Bei den inneren Werten sticht vor allem die umfangreiche serienmäßige Sicherheitsausstattung mit zehn Airbags, ESP und Traktionskontrolle ins Auge.

Auch beim Thema Komfort will der Buick Verano punkten: Mit Sitz- und Lenkradheizung, hochwertigen Materialien im Innenraum und einer umfangreichen Infotainment-Anlage soll ein Hauch von Luxus durch das US-Modell wehen.

Vierzylinder mit 177 PS im Buick Verano

Motorseitig lässt der Buick Verano dagegen nur wenig Auswahlmöglichkeiten. Mit dem 2.4 Liter Benziner mit einer Leistung von 177 PS und einem Drehmoment 230 Nm steht zur Einführung nur ein einziges Aggregat zur Verfügung. Der Vierzylinder-Direkteinspritzer ist mit einer Sechsgangautomatik an die Vorderräder gekoppelt. Nach Angaben des Herstellers gönnt sich das als Ecotec deklarierte Triebwerk 7,6 Liter Sprit auf 100 Kilometer. Später soll auch noch ein Zweiliter-Turbo folgen.

Der Buick Verano soll im vierten Quartal 2011 bei den Händlern stehen - allerdings nur in den USA. Einen Preis für den selbsternannten Audi-Konkurrenten konnte Buick aber noch nicht bekanntgeben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden