Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Byd auf der Detroit Motor Show 2009

Zwei grüne Chinesen für Detroit

Byd Foto: Byd 5 Bilder

Auch der chinesische Autobauer Byd ist mit einigen Modellen auf der Detroit Motor Show vertreten. Mit im Gepäck haben die Asiaten ein Ökoauto mit Plug-In-Hybridantrieb auf Basis der Limousine F3 und ein neues Elektroauto auf F6-Basis.

14.01.2009 Ralf Bücheler

Mit dem F3DM Plug-In-Hybrid tritt der chinesische Hersteller "Build your dreams" nach eigenen Angaben zum ersten Mal in Nord-Amerika auf. In China ist der Öko-F3 bereits im Handel erhältlich und damit gute zwei Jahre vor dem Marktstart des ebenfalls serienreifen Chevrolet Volt in den USA.

Byd F3DM Plug-In-Hybrid 6:51 Min.

Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterien sind auch im chinesischen Modell die Schlüssel-Technologie. Im F3 DM (DM steht für Dual Mode) können diese nach Herstellerangaben über eine herkömmliche Steckdose innerhalb von sieben Stunden komplett, und über eine Quick-Charge-Option sogar in zehn Minuten auf 50 Prozent des Gesamtenergiespeichers aufgeladen werden. Wie im Chevrolet Volt fungiert ein Benzinmotor als zusätzlicher Stromgenerator. Zu haben ist der F3DM in China ab sofort für rund 150.000 Yuan (knapp 17.000 Euro).

Elektroauto auf Basis des F6

Das zweite Öko-Auto, das die Chinesen in Detroit präsentierten ist der E6 Electric Crossover, das auch schon 2008 in Peking präsentiert wurde. Er soll über eine Reichweite von über 400 Kilometer verfügen.

Der Fünfsitzer soll in acht Sekunden von Null auf 100 km beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen. Das Elektroauto kann wie der F3DM an einer herkömmlichen 220V-Steckdose aufgeladen werden. Der Akku soll für bis zu 2.000 Ladezyklen gut sein.

Zum Portfolio von Byd zählen aktuell die Benzinermodelle des F3, F6 und F8. Dazu plant Byd die Einführung fünf weiterer neuer Modelle im kommenden Jahr, darunter auch weitere Hybrid- und Elektroversionen. "Die Entwicklungen im Bereich der Elektrofahrzeuge bieten ein weites Feld für die chinesische Autoindustrie um an der westlichen Konkurrenz vorbeizuziehen", meint Byd-Chef Wang Chuanfu selbstbewusst und ist davon überzeugt, mit seiner Elektroauto-Technologie auch in den USA Fuß fassen zu können.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige