Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Cabrio-Zukunft

Stahldächer geben Stoff

Foto: Daimler-Chrysler 19 Bilder

Große Foto-Show: Die Cabrio-Zukunft ++ Die nächste Generation Mittelklasse-Cabrios wird ihre Textilverdecke gegen dreiteilige Klappdachkonstruktionen aus Stahl tauschen. Ein Überblick über alle Cabrio-Coupés und ein Ausblick auf jene, die in den nächsten Jahren kommen werden - darunter auch das BMW 3er Coupé-Cabrio von 2006.

23.07.2004

Das gute alte Textilverdeck stirbt zwar nicht aus, wird aber immer mehr von elektrohydraulisch angetriebenen Stahl-Klapptops verdrängt. Bereits heute beträgt ihr weltweiter Anteil mehr als 25 Prozent - auch wenn es erst neun Coupé-Cabrios mit einer Jahresproduktion von 220.000 Einheiten (2004) gibt: Cadillac XLR, Lexus SC 430, Mercedes SL und SLK, Opel Tigra Twintop, Daihatsu Copen, Peugeot 306 CC und 307 CC sowie Renault Mégane Cabrio-Coupé. Denen stehen dieses Jahr 900.000 Cabrios mit konventionellem Verdeck gegenüber.

Bis 2006 jedoch, so schätzen die Spezialisten des Cabrio-Systemlieferanten Edscha (Zulieferer unter anderem für Audi TT Roadster, A4 Cabrio, Chrysler PT Cruiser Cabrio, Volvo C70, BMW 3er Cabrio, 6er Cabrio und Z4), werden mindestens neun weitere offene Autos mit Falt-Hardtop folgen. Für 2007 wird eine Jahresproduktion von 400.000 Coupé-Cabrios erwartet.

Kandidaten für Stahl-Klappdach: Audi A4, BMW 3er, Mercedes CLK

Den großen Durchbruch bringen nach Experten-Meinung die neuen dreiteiligen Klappdach-Systeme, mit deren Hilfe sich auch echte Viersitzer überspannen lassen und die aufgrund ihrer ausgeklügelten Faltkinematik im Gegensatz zu den bislang eingesetzten zweiteiligen Hartschalen (Peugeot 307 CC, Renault Mégane Cabrio Coupé) auch das Heckdesign nicht mehr verhunzen. Zudem sinken auch die Kosten. Heutzutage ist ein Stahl-Klappdach nur noch 1.000 bis 1.500 Euro teurer als ein Textilverdeck.

Deshalb werden wir in den nächsten Jahren vor allem bei den Mittelklasse-Cabrios einen großen Wandel weg vom Stoffverdeck hin zum so genannten Retractable Hardtop (RHT) sehen. Den Anfang macht nächstes Jahr der von Pininfarina gefertigte Volvo C70-Nachfolger auf S40-Basis, 2006 kommen das Opel Astra Coupé-Cabrio und der 3er-BMW mit Stahl-Klappdach. Audi wird beim nächsten A4 Cabrio wahrscheinlich ebenfalls auf RHT umschwenken. Und auch bei Mercedes ist davon auszugehen, dass der nächste offene CLK keine Stoff-Kapuze mehr tragen wird, sondern ein versenkbares festes Dach. Weitere Klapptop-Neuheiten der nächsten Jahre: Nissan Micra CC (2005), der Nachfolger des VW Golf Cabrios (2006) sowie ein Ford Focus Coupé-Cabrio (2007).

Trotzdem haben auch Stoffverdecke noch Zukunft. Sie werden verstärkt bei Roadstern eingesetzt, und auch die Luxusauto-Branche (Bentley, Rolls-Royce) hält eisern am Textildach fest.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige