Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Carlyle Group an Rheinmetall interessiert

Die Mannheimer Unternehmerfamilie Röchling will nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" ihren 42-prozentigen Anteil am Rüstungskonzern und Automobil-Zulieferer Rheinmetall verkaufen.

09.08.2004

Dazu seien Gespräche mit potenziellen Investoren geführt worden, unter ihnen die US-Investmentgesellschaft Carlyle Group, berichtete das Blatt. "Das können wir nicht kommentieren. Solche Spekulationen kommen immer wieder mal hoch", sagte Rheinmetallsprecher Peter Rücker am Samstag (7.8.) in Düsseldorf.

Nach Angaben des "Spiegel" sind die Gespräche mit der im Automobilzulieferer- und Rüstungsgeschäft tätigen Carlyle Group "am weitesten fortgeschritten". Allerdings habe es auch Verhandlungen mit den möglichen Investoren Permira, Blackstone und KKR gegeben.

Rheinmetall hatte durch die Fokussierung auf die Kerngeschäfte Automobilzulieferung und Wehrtechnik zuletzt einen Gewinnsprung erzielt. Im ersten Halbjahr 2004 verdoppelte der Düsseldorfer Konzern seinen Vorsteuergewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 55 Millionen Euro. Dazu habe besonders die Automobilzulieferer-Sparte beigetragen. Der Konzernumsatz sank im ersten Halbjahr 2004 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres durch den Verkauf von Tochterunternehmen um fast ein Viertel auf 1,62 Milliarden Euro. Rheinmetall hatte sich aus dem Geschäft mit Verpackungsmaschinen zurückgezogen und die Elektroniksparte verkauft.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige