Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Chinesische Chemie-Gruppe will SsangYong

Update ++ Die staatliche chinesische Chemie-Gruppe National Blue Star Group hat das Exklusivrecht zur Übernahme des südkoreanischen Geländewagenbauers SsangYong Motor erworben.

22.12.2003

Nach einem mehrwöchigen Bieterverfahren unterzeichnete Blue Star am Montag (22.12.) in Seoul mit den Gläubigern von SsangYong eine Absichtserklärung über den Erwerb einer 55-Prozent-Beteiligung am viertgrößten koreanischen Autohersteller. An dem stark verschuldeten Autobauer war auch der weltgrößte Autokonzern General Motors aus den USA und andere internationale Unternehmen interessiert.

Über die finanziellen Einzelheiten wurde am Montag nichts bekannt. Blue Star wird bis zum Ende des nächsten Monats die Möglichkeit einer gründlichen Unternehmensbewertung bei SsangYong Motor Co gewährt, an deren Ende der Übernahmepreis festgelegt werden soll. Nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap hatte die chinesische Gruppe 11.000 Won je Anteil, oder 650 Milliarden Won (knapp 445 Millionen Euro), für die Mehrheitsbeteiligung an SsangYong geboten.

Blue Star, nach eigenen Angaben größter Produzent von Industriereinigern in China, hatte mitgeteilt, dass es mehr als eine Milliarde Dollar in die Fertigungsanlagen von SsangYong und in den Bereich Forschung und Technik sowie in das eigene Autoreparaturnetzwerk der Gruppe investieren wolle. SsangYong befindet sich seit der Trennung vom zusammengebrochenen Daewoo-Konzern Ende 1999 unter Kontrolle seiner Gläubiger.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden