Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Citroën CX in der Service-Station

Extraordinaire

Citroën CX Benziner, Hebebühne Foto: FACT 9 Bilder

Bei der Suche nach einem Klassiker mit individueller Note bietet das Citroën-Programm reichlich Auswahl - zum Beispiel den Citroën CX. Aber sind die Wartungskosten für dieses Modell überhaupt zu bezahlen?

31.03.2013 Bernd Woytal Powered by

Nach und nach erobert sich der Citroën CX die Herzen der Oldtimer-Liebhaber. Die Fan-Gemeinde für das extravagante Fahrzeug, das einst die Nachfolge des legendären DS antrat, wächst ständig. Doch mancher, der den Kauf eines CX in Erwägung zieht, macht angesichts der speziellen Technik und der von vielen Vorurteilen geprägten Geschichten über dieses Auto wieder einen Rückzieher. Und viele, die bei jeder Reparatur auf die Hilfe einer Werkstatt angewiesen sind, befürchten horrende Unterhaltskosten. Doch wie sieht die Realität aus?

Den größten Ärger beim Citroën CX machen Korrosion und Wartungsstau

Jochen Heusel von der CX-Basis in Graben-Neudorf bei Karlsruhe nennt zwei Punkte, die das Vergnügen trüben können, einen Citroën CX zu fahren: Korrosion und Wartungsstau. Wer also einen CX mit guter Karosserie und intakter, nicht vernachlässigter Technik erwirbt, "hat ein problemloses Auto", so sieht es auch Daniel Kunz von der Garage Häfliger & Kunz in Däniken in der Schweiz.

Dennoch trauen viele einem Fahrzeug mit Hydraulikanlage und 42 Meter Hydraulikleitung nicht über den Weg. Und das Stöhnen von so manchem Mechaniker kratzt ebenfalls am Ruf des Citroën CX. Letzteres können aber jene nicht verstehen, die sich mit dem CX gut auskennen oder sogar auf ihm gelernt haben, wie etwa Michael Polle von Polle KFZ in Bremen: "Man muss wissen, wo man hinlangt und darf die Geduld nicht verlieren."

Der Citroën CX ist arg verbaut

Denn so manches funktioniert nun mal bei einem Citroën CX nicht im Hauruck-Verfahren wie bei anderen Autos. Das beginnt beim Ausbau der vorn links untergebrachten Batterie, was speziell bei den Versionen der ersten Serie zu einer Fummelei ausarten kann. Bei einigen Versionen ist laut Betriebsanleitung selbst ein Wechsel des zwischen dem Motor und der rechten Seitenwand versteckten Luftfilters wegen der zusätzlich nötigen Handgriffe ein Fall für die Werkstatt.

Ein Modell, bei dem es besonders eng im Motorraum zugeht, ist der 2,4-Liter-Einspritzer mit Klimaanlage. Die Klimaanlage sorgt bei bestimmten Arbeiten für zusätzliche Kosten, so beim Wechsel der Keilriemen für die Wasserpumpe, weil dann der Klimakompressor im Weg ist. Beim Citroën CX treiben gleich zwei Keilriemen die Wasserpumpe an (bei einigen Versionen stattdessen ein Zahnriemen), einer die Hydraulikpumpe, einer die Lichtmaschine und, sofern vorhanden, einer die Klimaanlage. Müssen alle gewechselt werden, können bis zu 150 Euro auf der Rechnung stehen.

Als tückisch erweist es sich, wenn die Riemen sich plötzlich nicht mehr drehen, sprich: die Wasserpumpe nicht mehr angetrieben wird. Der Grund: Die Nockenwelle des Citroën CX  trägt an einem Ende eine Verzahnung, auf die eine Riemenscheibe mit Innen-Verzahnung geschoben wird, die wiederum die großen Scheiben mit den Riemen antreibt. "Und manchmal ist eben die Innenverzahnung der kleinen Riemenscheibe verschlissen, was oft erst zu spät bemerkt wird", erklärt Jochen Heusel.

Wartungskosten bleiben im Rahmen

Ein Blick auf die Service-Arbeiten am Motor des Citroën CX in der Tabelle auf der folgenden Seite zeigt, dass die anfallenden Kosten trotz einiger für bestimmte Modelle geltenden Ausnahmen nicht utopisch sind.

Bei den Modellen mit Benzineinspritzung gestaltet sich die Einstellung der Ventile wegen der zusätzlich erforderlichen Demontagearbeiten deutlich teurer als bei den Vergaser-Versionen, für die Citroën CX-Motoren mit obenliegender Nockenwelle bewegt sich der Preis um 70 Euro. Letztere benötigen allerdings auch nach etwa 100.000 Kilometern oder grob gesagt alle zwölf Jahre einen Zahnriemenwechsel, für den der Kunde ungefähr 320 Euro einkalkulieren sollte.

Noch kurz ein paar Worte zu den Citroën CX-Einspritzern, die übrigens mit einer kontaktlosen Zündung ausgestattet sind. Zum Einsatz kamen Bosch L- und später Bosch LE-Jetronic, deren Bauteile kaum Ärger bereiten. Man sollte nur auf den Zustand der Kraftstoffleitungen achten, denn aufgrund von altersbedingten Undichtigkeiten sind wohl schon CX abgefackelt.

Einspritzer mit speziellen Schwachpunkten

Bei den 2,5-Liter-Versionen des Citroën CX kann plötzlich eine der beiden Zündspulen ausfallen. "Das merkt man beim Fahren kaum. Und plötzlich glüht dann der Katalysator durch, und der im Fußraum darüber verlegte Teppichboden fängt an zu kokeln", warnt Heusel.

Ein anderer Schwachpunkt bei den Einspritzern ist der Auspuffkrümmer, der nicht besonders gut zu erreichen ist. Besonders wenn dann beim Wechsel des Krümmers noch die Stehbolzen abreißen, wird es teuer, weil dann unter Umständen etliches demontiert werden muss, um genug Platz zum Ausbohren der Bolzen zu haben. Funktioniert alles problemlos, muss man etwa 400 Euro für einen Krümmertausch im Citroën CX einplanen.

Nicht ganz billig ist ein Wechsel der Kupplung, denn dafür muss der Motor ausgebaut werden. Ein Kupplungsschaden ist eine der Gelegenheiten, sich mit dem Wort Verbundarbeiten auseinanderzusetzen. Denn speziell beim Citroën CX lassen sich die Kosten für manche Reparatur senken, wenn mehrere Sachen auf einmal erledigt und dadurch Montagekosten gespart werden.

Beim Kupplungswechsel muss der Motor raus

Bleiben wir beim Beispiel Kupplungswechsel am Citroën CX, wozu, wie erwähnt, die Maschine ausgebaut wird. Im Rahmen dieser Reparatur könnte man zum Beispiel den Motor abdichten, die möglicherweise durch ausgetretenes Motoröl schadhaft gewordenen Motorlagerungen ersetzen, das Getriebe checken - oder die Federung oder die Bremsen oder die Lenkung oder die Achsmanschetten.

Man könnte sicherheitshalber das Zwischenlager der rechten Antriebswelle ersetzen, wenn man nicht weiß, wie alt es ist. Denn wenn es während der Fahrt seinen Dienst quittiert, kann die Antriebswelle die Ölwanne des Citroën CX beschädigen.

Natürlich lohnt sich dabei auch ein Blick auf die Radaufhängung des Citroën CX. Während die unteren Kugelbolzen leicht zu tauschen sind, erweisen sich die oberen Bolzen normalerweise als schwerer zugänglich, und der Monteur benötigt Spezialwerkzeug zum Wechseln. Schwer in Atem kann einen Mechaniker übrigens auch eine festgerostete Querlenkerlagerung halten.

Verbundarbeiten sind beim Citroën CX sinnvoll

Verbundarbeiten sind ebenfalls ein Thema, "wenn man einen Citroën CX mit unbekannter Wartungshistorie erwirbt und nicht weiß, wie alt die einzelnen Bauteile sind", gibt Heusel zu bedenken. In diesem Fall macht es Sinn, einzelne Baugruppen zu überholen, selbst wenn dann etwa für eine komplette Vorderachsüberholung ein vierstelliger Betrag fällig wird. Aber anschließend ist dieses Kapitel abgehakt.

Die Hydraulikanlage des Citroën CX gibt keine unlösbaren Rätsel auf. Hier kann es zu Undichtigkeiten bei den Schläuchen oder den Federzylindermanschetten kommen, und vermehrt registrieren die Experten auch verschlissene Hydraulikpumpen oder Druckregler.

Ab und zu sollte man auch die LHM-Hydraulikflüssigkeit beim Citroën CX wechseln. "Wenn sie fast honiggelb ist, wurde sie wahrscheinlich noch nie getauscht", sagt Heusel. Normalerweise ist sie giftgrün und wechselt danach in ein dunkles Grün.

CX-Problem: Die Hinterachse

"Eine ebenfalls nicht ganz billige Reparatur betrifft die hinteren Längslenker", weiß Daniel Kunz. Diese bewegen sich beim Citroën CX in Kegelrollenlagern, die mit der Zeit verschleißen. "Wenn seitlich die Rostbrühe herausläuft, kann man schon ahnen, dass ein Wechsel ansteht", erklärt Heusel, der den Lenker mit einem zusätzlichen Schmiernippel versieht, was die Haltbarkeit der Lager deutlich verlängert - sofern man dann das Abschmieren nicht vergisst.

Natürlich bieten sich auch in diesem Fall wieder Verbundarbeiten an, so zum Beispiel ein Federzylinder-Check, das Erneuern der hinteren Federkugeln oder ein Bremsenservice.

Bei den von uns angegebenen Preisen (siehe unten) links gilt es zu berücksichtigen, dass die Ersatzteilversorgung für den Citroën CX vorübergehende Lücken aufweisen kann. In solchen Fällen steigen dann plötzlich die Preise für schwer verfügbare Teile. "Aktuell", so Heusel, "ist es wie beim DS vor gut 20 Jahren. Die Originalteile sind so langsam alle ausverkauft, und die Nachfertigungen laufen erst nach und nach an." Nicht immer verfügbar sind auch TRX-Reifen, die Michelin in unregelmäßigen Abständen produziert.

Wer sich einen Citroën CX zulegt, erwirbt ein sehr eigenwilliges Auto. Man muss seinen Charakter verstehen, um mit ihm glücklich zu werden. Doch das allein genügt nicht, denn der Besitzer benötigt auch eine Werkstatt, die mit den Eigenarten eines CX vertraut ist. Dann wird alles gut.

Service-Tipp Citroën CX

Schon die Betriebsanleitung empfiehlt die Durchführung vorgegebener Inspektionen für den Citroën CX als "beste Lebensversicherung". Umso wichtiger ist es, in die Jahre gekommenen CX eine regelmäßige Wartung zu gönnen.

Für Schrauber-Laien bleibt wenig zu tun. Sie können auf Undichtigkeiten an den Hydraulikschläuchen oder den Stand der Hydraulikflüssigkeit im Behälter achten. Zur Kontrolle muss der Citroën CX in Höchststellung gebracht werden - bei laufendem Motor sollte der Schwimmer zwischen den beiden roten Ringen der durchsichtigen Kappe stehen. Wer bei der C-Matic den Ölstand kontrollieren will, sollte dies bei kaltem, im Leerlauf befindlichen Motor tun. Zuvor mehrere Gänge schalten. Der Club: www.cx-club.de

Service und Kosten Citroën CX

Arbeiten am Motor Zirka-Preise*

  • Keilriemenwechsel, je nach Anzahl 70 bis 150 Euro
  • Motorölwechsel mit Filter (je nach Ölsorte) um 80 Euro
  • Zündkerzenwechsel um 30 Euro
  • Neuer Unterbrecherkontakt plus Einstellung
  • der Zündung und Verteilerprüfung ab 60 Euro
  • Ventilspiel prüfen und einstellen, Vergaser/Einspritzer ab 60/140 Euro
  • Zahnriemenwechsel (Leichtmetallmotor) ab 320 Euro
  • Neuen Luftfilter montieren, je nach Modell 50 bis 130 Euro
  • Kraftstofffilter erneuern ab 25 Euro
  • Kühlmittelthermostat erneuern ab 60 Euro
  • Wasserpumpe erneuern ab 280 Euro
  • Neuen Wasserkühler einbauen um 350 Euro
  • Neuer Auspuff ab Krümmer ab 550 Euro
  • Kupplungswechsel mit Ausrücklager ab 850 Euro
  • Motorüberholung je nach Aufwand ab 2.500 Euro

Arbeiten an Fahrwerk, Bremsen etc.

  • überprüfen und Einstellen der Achsgeometrie ab 120 Euro
  • AT-Lenkung einbauen ab 1.700 Euro
  • Steuerteil der Lenkung erneuern ab 950 Euro
  • Alle Spurstangengelenke vorn neu ab 450 Euro
  • Untere Kugelbolzen vorn erneuern (beide Seiten) ab 140 Euro
  • Einbau neuer Federkugeln rundum ab 300 Euro
  • Federzylindermanschette ersetzen, pro Stück etwa 160 Euro
  • Beide hintere Längsschwingen erneuern ab 450 Euro
  • Radlager vorn erneuern (pro Seite) 250 bis 350 Euro
  • Bremsbelagwechsel vorn/hinten ab 80/70 Euro
  • Wechsel der Handbremsbeläge plus Einstellung ab 110 Euro
  • Neue Bremsbeläge und Bremsscheiben vorn ab 280 Euro

Arbeiten an Fahrwerk, Bremsen etc.

  • Überholung Schaltgetriebe ab 800 Euro
  • Neue Antriebswellenmanschetten ab 420 Euro
  • Wechsel der LHM-Flüssigkeit + Reinigung Siebe + Behälter ab 110 Euro
  • Gummirücklaufschläuche der Hydraulik erneuern um 350 Euro

*Alle Preise sind lediglich Richtwerte. Sie können je nach Ersatzteilpreisen und nötigen Zusatzarbeiten sowie den jeweiligen Stundensätzen der Werkstatt deutlich abweichen

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote