Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Classic Days 2014

Motor Klassik Leserlauf am Schloss Dyck

CD 2014 MKL_Leser Foto: Schneider 16 Bilder

Zum eigenen 30-jährigen Jubiläum lud Motor Klassik 11 Leser zum Schaulauf besonderer Autos zu den Classic Days 2014 nach Schloss Dyck ein. Es galt eine möglichst spannende Modellauswahl zu versammeln.

03.08.2014 Bérénice Schneider Powered by

Und so treffen sich vom VW Käfer 1300, über eine Citroën DS bis zum Maserati Indy 4.7 auch ein Original-Gruppe-2-NSU-TTS und ein Ford V8.

Vater und Sohn haben ihn zusammen restauriert, den NSU TTS. Seit rund 20 Jahren hat ihn Vater Peter Kettler, Baujahr 1969 ist der kleine Rallye- und Bergrennen-Floh. Wie lange genau, weiß er nicht mehr. 2000 waren sie schließlich fertig mit der Restaurierung, nachdem sie ihn komplett zerlegt und dann wieder aufgebaut hatten.

Das Hauptproblem war die Teilebeschaffung. "Es gibt so gut wie keine neuen Ersatzteile", berichtet Kettler Senior. Das hieß, sie gingen anderen, unrettbaren TTS an den Kragen. Vier Stück haben sie ausgeschlachtet, um den eigenen wieder fit und in seinen heutigen, originalgetreuen Zustand zu versetzen.

Heute starten sie gemeinsam auf Bergrennen, schon zwei Mal waren sie gemeinsam mit Motor Klassik beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring.

Ungefähr halb so lang ist der Ford V8 im Besitz der Familie Moerker. Der Vorkriegsford von 1937 wurde ebenfalls restauriert. Behäbig rollt er den Rundkurs bei Schloss Dyck der Kolonne der Leserwagen voraus. Seine Fahrerin Sigrid Moerker muss ziemlich kurbeln, um das rund 4,5 m lange und gut 1 Tonne schwere Gefährt um die Kurven zu manövrieren - Lenkradrückstellung gab es erst im nächsten Modelljahr. Aber: "Ich bin ja dran gewöhnt", lacht Sigrid Moerke, die eigentlich mit einem Volvo 1800E von 1970 kommen wollte und sich erst kurzfristig umentschied.

Eine kurzfristige Änderung gab es auch beim Team des mitfahrenden Porsche 911 SC Cabrios, dessen Eigentümer sich bei Motor Klassik beworben hatte, dann aber nicht teilnehmen konnte. Stattdessen startete sein Kollege Jürgen Becker am Samstag in dem unrestaurierten Porsche von 1983, der sich trotz seiner 200.000 Kilometer auf dem Tacho in einem absolut neuwertigen Zustand befindet.

Becker selbst ist Cobra-Fahrer und Classic Days-Veteran. "Es war toll, mit den Fahrzeugen im Schlosshof zu stehen", freut er sich. Denn nach der Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend durften die Motor Klassik-Leser mit ihren Autos am Samstagmorgen in den Schlosshof umziehen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk