Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Classic-Gala Schwetzingen

Ein Paradies für Auto-Gourmets

Classic-Gala Schwetzingen Foto: Beate Jeske 19 Bilder

Die Classic Gala Schwetzingen im Schlossgarten ist für Autoliebhaber ein Paradies. Das sonnige Wochenend-Menü ist ebenso vielseitig wie exotisch. Ob Prototypen, Design-Studien, hochkarätige Vintage-Autos oder Youngtimer, bei 184 Exponaten wird jeder Connaisseur bedient.

08.09.2010 Alf Cremers Powered by

Die Kulisse bei der Classic Gala Schwetzingen ist einmalig. Der blühende Schlossgarten mit seinen radial angeordneten Blumenbeeten zeigt jene gestalterische Extravaganz, die auch den meisten Exponaten des 8. Internationalen Concours d´Elegance auszeichnet. Über allem lag jene kontemplative Beschaulichkeit, wie sie gerade diese Classic Gala Schwetzingen auszeichnet. Es ist der Gegenentwurf zur betriebsamen Hektik des Oldtimergraben.

Liebling bei der Classic Gala Schwetzingen schnell gefunden

Der Motor Klassik-Redakteur fackelte mit seiner Entscheidung nicht lange. Schon zwei Runden durch das weitläufige Gelände der Classic Gala Schwetzingen stand sein Best of Show felsenfest. Das entzückende Alfa Romeo 2000 S Vignale Coupé mit seiner von Giovanni Michelotti entworfenen Karosserie im Stile des späteren großen Alfa 2600 brachte nicht nur sein Herz zum Schmelzen. Diese Mischung von zurückhaltender Eleganz und repräsentativer Anmut, gepaart mit ingeniöser Rasse blieb auf diesem Terrain einzigartig. Sein Besitzer, der Schweizer Max Bertschinger, konnte die komplette Historie dieses beeindruckenden Wagens in einem dicken Ordner lückenlos nachweisen. Sein Vater hatte ihn 1958 neu erworben.

Doch die Jury der Classic Gala Schwetzingen entschied anders. Die 35 Juroren aus fünf Nationen kürten, für Insider völlig überraschend, einen Außenseiter zum Best of Show. Gewonnen hat diese Auszeichnung der ultrarare Mercedes 11/25 mit Skiff-Karosserie aus dem Jahre 1914. Sein Kollege auf der Zielgeraden der großen Pokale ist der Maserati Tipo 63 von 1960, wegen seines filigranen Gitterrohrrahmens auch "Birdcage"-Vogelkäfig genannt. Verdient gewann er den Titel "Best of Classic Gala".

Preise in 14 Kategorien bei der Classic Gala Schwetzingen

Der Vignale-Alfa konnte als Repräsentant des Schwerpunktthemas "100 Jahre Alfa Romeo", lediglich den zweiten Platz des Sonderpreises "Trofeo 100 Anni"  belegen. Insgesamt wurden bei der Classic Gala Schwetzingen Preise in 14 Kategorien vergeben, davon zwölf in den üblichen Concours-Kategorien der FIVA. Der eindrucksvolle, majestätische Mercedes Simplex wurde Klassensieger in der ältesten Sparte, es folgen der Rochet Schneider von 1910, den selbst in der Wolle gefärbte Autokenner nicht auf ihrem Kenntnis-Schirm haben. Danach fuhr ein Rolls-Royce Phantom I Springfield-Roadster, Baujahr 1929 über den Roten Teppich der bei der Classic Gala Schwetzingen. Einen eindrucksvollen Schlussstrich unter der Vorkriegs-Ära zog das imposante Horch 930 V Cabriolet mit Gläser-Karosserie aus dem Baujahr 1939.

Das großartige Aufgebot von gleich fünf unterschiedlich karossierter Alfa Romeo 6 C 2500 blieb auf die Preisrichter der Classic Gala Schwetzingen nicht ohne Folgen. Das Touring-Coupé dominierte in seiner distinguierten Eleganz die Klasse der Nachkriegszeit. Gefolgt vom hinreißenden Maserati 3500 GTi, ein Vollblut-Gran Turismo, von Touring eingekleidet, mit brillantem DOHC-Reihensechszylinder, der auf Doppelzündung und Lucas-Benzineinspritzung setzt. Die Epoche der Neuzeit ab 1971 entschied der Porsche 928 S4, Baujahr 1988 bei der Classic Gala Schwetzingen für sich. Anatole Lapins mutiges, revolutionäres und völlig zeitloses Design bekommt nach Jahrzehnten heftiger Kontroverse jene Anerkennung, die ihm im Schatten des überlebensgroßen Elfers verweigert wurde. Kongenial zu seinem extravaganten Erscheinungsbild ist auch die Technik des 928. Transaxle-Kraftübertragung gepaart mit einem Hochleistungs-Vierventil-V8 machten ihn einst zum Luxus-Coupé par excellence.

Aston Martin gewinnt Kategorie "Unberührte Originale"

Dem Trend, dass Hochglanz-Restaurierungen nicht die absolute Glückseligkeit sind, gab man auch bei der Classic Gala Schwetzingen weise nach. Die Jury beförderte einen wunderbar patinierten Aston Martin DB 2, ein unrestauriertes Werks-Coupé zum Klassensieger in der eigens dafür angelegten Kategorie "Unberührte Originale".

Nächstes Jahr wird die Classic Gala Schwetzingen voller Elan durchstarten, sie wird sich mehr den US-Cars öffnen mit der Eco-Gala auch Konzepte der Zunkunft präsentieren. Jetzt schon mal vormerken: die Classic Gala Schwetzingen am 27. und 28. August 2011.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk