Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

CO2-Flottenbilanz

Elektroautos stärker anrechnen

Elektroautos Nissan Leaf, Renault Fluence Z. E., Volvo C30 Electric Foto: Hans-Dieter Seufert

Die deutschen Autohersteller wollen sich bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen abgasfreie Elektroautos stärker anrechnen lassen. Statt wie geplant mit dem Faktor 1,3 sollten diese Fahrzeuge mit einem Faktor 2,5 in die komplizierte Gesamtrechnung eingehen

27.11.2012 dpa

Das fordert der deutsche Branchenverband VDA. Damit könnten Elektroautos die höheren Emissionen von Autos mit gewöhnlichen Verbrennungsmotoren rechnerisch stärker ausgleichen. Auch sollten sich die Hersteller mehr als die von der EU geplanten 20.000 Elektroautos anrechnen lassen können, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann dem "Handelsblatt": "Diese Deckelung sollte so rasch wie möglich vom Tisch."
 

CO2-Bilanzierung von E-Autos umstritten

Bis 2020 müssen Europas Autohersteller strengere Grenzwerte für CO2-Emissionen einhalten. Dann sind im Durchschnitt nur noch 95 Gramm pro Kilometer erlaubt. Die genauen Zahlen variieren aber von Hersteller zu Hersteller und hängen unter anderem vom Gewicht der Autos ab. Um die Verbreitung von emissionsarmen Elektroautos zu fördern, sollen diese Fahrzeuge die CO2-Bilanz einer ganzen Herstellerflotte stärker ausgleichen können. Umstritten ist aber der genaue Faktor. Umweltschützer kritisieren, dass durch solche Anrechnungsmöglichkeiten die strengen Emissionsauflagen der EU verwässert würden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige