Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Cobra

Tuningkonzept für den Nissan GT-R

Foto: Cobra 6 Bilder

Der von Cobra veredelte Nissan GT-R soll in 3,5 Sekunden von Null auf Tempo 100 sprinten und dabei eine Höchstgeschwindigkeit von rund 320 km/h erreichen. Passend zur Mehr-Power gibt es ein sportliches Body-Kit.

08.01.2009 Powered by

Mit einem 485 PS starken 3,8-Liter-V6-Biturbo und permanentem Allradantrieb ist der zweitürige Sportwagen schon ab Werk zünftig befeuert. Tuner Cobra steigert den Vortrieb auf 550 PS und will außerdem einen Drehmomentanstieg auf 680 Nm erreichen. Des Weiteren konnte im Nissan der Ladedruck um 0,5 bar erhöht werden und ein Sportluftfilter verbessert die Frischluftversorgung. Das Steuergerät wurde neu programmiert, die Edelstahl-Auspuffanlage mit Metallkatalysatoren befindet sich momentan noch in der Entwicklung.

Bis zu 620 PS im Nissan GT-R

Die nächst mögliche Leistungssteigerung plant Cobra übrigens mit einem 620 PS starken Triebwerk und etwa 800 Nm Drehmoment. Die Front des GT-R wird optisch mit einer Cobra-N Stoßstange samt großen Lufteinlässen, die den Auftrieb an der Vorderachse, die Kühlung an Bremsen und Kühlern verbessern soll, verändert. Heckschürze samt integriertem Diffusor, ein großer Flügel und Seitenschweller gehören ebenfalls zum Tuning-Kit.

Mit dem Speed and Stripes Dekorkit betonen die Cobra-Tuner die Linien des Sportwagens. Hinter den dreiteiligen 20-Zöllern kommt eine Achtkolben-Bremsanlage mit 405 Millimeter große Bremsscheiben an der Vorderachse zum Einsatz.

Beim Interieur hat der Nissan GT-R-Besitzer die Wahl zwischen einer Ausstattung mit abgesteppten Ledersitzen- und Türverkleidungen oder dem Rennsport-Cockpit mit leichten Carbon-Schalensitzen, Sechspunktgurten plus Überrollkäfig.

Das Cobra-Tuningprogramm wird zum Verkaufsstart des Nissan GT-R im Frühjahr 2009 erhältlich sein.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk