Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Concept Climax

Alternatives Geschoss

Foto: Concept Climax 14 Bilder

Inspiriert durch den Cooper Climax-F1 der 50er Jahre kamen drei Autodesigner aus Coventry auf die Idee, den Sportwagen neu zu definieren. Die Studie "Concept Climax" soll im Sommer 2007 auf einer der großen Automessen ihre Premiere feiern.

16.08.2006

Die Kreation der drei Studenten ist ein 546 Kilo leichter sportlicher Zweisitzer mit 273 PS, der nicht nur reines Retro-Car, sondern vielmehr innovativer Straßenrenner mit alternativem Ethanol-Antrieb sein will. Das maximale Drehmoment des Mittelmotor-Sportlers beträgt 347 Newtonmeter bei 3.600/min. Den Sprint von Null bis 60 mph (miles per hour) - also von Null bis umgerechnet 96 km/h - soll das britische Geschoss in 3,4 Sekunden erledigen, Top-Speed liegt bei 257 km/h (160 mph). Geschaltet wird über ein manuelles Fünfgang-Getriebe, gebremst über eine Sportbremsanlage mit Vier-Kolben-Bremssätteln und 340 Millimeter großen gelochte Bremsscheiben vorne und 280 Millimeter Bremsscheiben hinten. Den Kontakt zur Straße halten 18 Zoll große Carbon/Magnesium-Räder mit Reifen der Dimension 215/35 vorne und 235/35 hinten.

Die fehlenden Türen, das geringe Gewicht, das enge Cockpit - alles Reminiszenzen an klassische Rennwagen - sind gepaart mit moderner F1-Technologie: Die Betankung kann via Laptop gesteuert werden, die Motorsteuerung über eine USB-Control-Einheit.

Kurze Überhänge an Front und Heck sowie die nach innen gewölbte Front mit den langgezogenen Scheinwerfern bestimmen das Erscheinungsbild. Eine hinter dem Fahrersitz aufsteigende Lufthutze versorgt den turbogeladenen Mittelmotor mit Frischluft. Zusätzlich sind drei markante Lufteinlässe in der Frontschürze integriert, runde Nebelscheinwerfer komplettieren den eigenwilligen Gesichtsausdruck. Rennsitze, ein Heckdiffusor, ein abnehmbarer Überrollbügel, verstellbare Stummel-Windschutzscheibe, aufklappbare Rückspiegel und individuelle Lackierungen sollen den Prototypen endgültig zum Hingucker unter den Sportwagenkonzepten machen.

Eine Kleinserien-Produktion von bis zu 50 Exemplaren pro Jahr soll nach Angaben des Herstellers in naher Zukunft möglich sein. Der Preis soll dann bei etwa 35.000 Pfund (umgerechnet rund 52.000 Euro liegen).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden