Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Conti

Neues Werk in Brasilien

Foto: GIW

Der Autozulieferer Continental will seine Produktion an Standorten mit niedrigen Kosten weiter ausbauen. Das bekräftigte Vorstandschef Manfred Wennemer am Mittwoch (5.4.) bei der Eröffnung eines neuen Reifenwerks in Brasilien.

05.04.2006

Die neue Fabrik spiele im Conti-Zukunftskonzept für das Pkw-Reifengeschäft in der NAFTA-Region (USA, Kanada, Mexiko) eine wichtige Rolle. Sie ermögliche "profitables Wachstum". Die Investitionskosten für das Reifenwerk im Bundesstaat Bahia lagen bei 260 Millionen Dollar.

Wennemer sagte laut Conti-Mitteilung im Beisein von Brasiliens Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva, mit dem Werk in Camacari setze Continental sein Engagement in wachstumsstarken Märkten fort. Die Reifenfabrik mit einer Kapazität von sechs Millionen Pkw-Reifen und 700.000 Nutzfahrzeugreifen werde vor allem die NAFTA-Region beliefern.

Continental wächst seit Jahren vor allem im Ausland. Das Unternehmen baut zunehmend Kapazitäten in Billiglohnländern wie etwa Tschechien und Rumänien auf und verlagert Produktion dorthin. Die Lohnkosten in Deutschland seien zu hoch, lautet einer der Gründe. Der Anteil der Beschäftigten in Deutschland nimmt kontinuierlich ab. Heftige Kritik bei Gewerkschaften und Politik hatte die Entscheidung Wennemers ausgelöst, die profitable Pkw-Reifenproduktion am Stammsitz Hannover mit 320 Beschäftigten zu schließen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige