Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Conti-Übernahme

Conti soll künftig Schaeffler führen

Foto: dpa

Im Ringen um eine gemeinsame Zukunft von Continental und Schaeffler zeichnet sich nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" ein Zusammenschluss beider Konzerne unter operativer Führung von Conti ab.

23.04.2009

Der Zeitung zufolge sollen sowohl Banken als auch die Politik derzeit diese Lösung favorisieren.

Mittelfristig könnte der neue Riese mit gut 33 Milliarden Euro Umsatz und mehr als 200.000 Beschäftigten an die Börse gebracht werden. Die Familie Schaeffler könnte als Ankeraktionär mit bis zu einem Viertel der Anteile engagiert bleiben.

Keine Hilfe für die Familie Schaeffler

Der Vorteil dieser Lösung wäre, dass von den Hilfen durch Banken und Bundesregierung nicht die Familie Schaeffler, sondern ein neuer Großkonzern Conti/Schaeffler profitieren würde, schreibt das Blatt weiter.

Beide Konzerne sind zusammen mit mehr als 20 Milliarden Euro verschuldet - Conti aus der VDO-, Schaeffler aus der Conti-Übernahme. Die Kreditgeber hätten eingesehen, dass eine Rettung ohne Abschreibungen auf ihre Forderungen nicht funktionieren werde, hieß es.

Die Politik hatte sich bereits festgelegt, nur Bürgschaften zu gewähren. Es wird erwartet, dass Konzernchef Karl-Thomas Neumann in der heutigen Hauptversammlung eine schnelle Lösung anmahnen wird.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige