Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Crash-Test

Sterne-Hagel

Foto: EuroNCAP 5 Bilder

In der aktuellen Crashtest-Runde stellten sich der Fiat Bravo, der Honda Legend, der Mitsubishi Outlander, der Toyota Corolla und der Honda CR-V der Barriere. Im Ergebnis gab es drei Mal fünf und zwei Mal vier Sterne.

28.02.2007

Mit nur vier Sternen begnügen mussten sich die SUVs von Honda und Mitsubishi. Wobei der Honda trotz 33 Punkten knapp an einer Fünfer-Wertung vorbeischrammte. Zu starre Strukturen unter dem Armaturenbrett, die zu einem erhöhten Verletzungsrisiko führen, kosteten den Japaner den Sprung in höhere Punktregionen beim Frontalaufprall. Im Kriterium Kindersicherheit erzielte der CR-V vier Sterne, bei der Fußgängersicherheit waren es nur zwei. Hier erzielte der Vorgänger noch drei Sterne.

Vier Sterne für den Outlander

Das gleiche Resultat in dieser Rubrik fuhr auch der Outlander ein. Nur einen Stern mehr, nämlich drei, gab es in der Wertung Kindersicherheit. Ebenfalls nur vier Sterne wie bei CR-V gab es für die Insassensicherheit. Auch hier kosteten zu harte Strukturen im Bereich der Armaturentafel wertvolle Punkte beim Frontalaufprall und liesen das Gesamtergebnis bei 32 Punkten stagnieren.

Honda Legend: Fünf Sterne

Den Club der Top-Scorer eröffnet der Honda Legend. 33 Punkte reichten für fünf Sterne bei der Insassenschutzwertung, obwohl die Tester auch hier die Armaturenbrettstrukturen bemängelten. Vier Sterne gab es für die Kindersicherheit im Japaner, drei für den Fußgängerschutz. Hier kommt die Antstell-Technik der Motorhaube bei einem Unfall zum Tragen.

Bravo mit Top-Wertung

Mit 33 Punkten konnte auch der Fiat Bravo eine Fünf-Sterne-Wertung beim Insassenschutz ergattern. Kritik gab es für die starre Lenksäule und die Position des Zündschlosses. Die Kindersicherheit im Bravo beurteilten die Tester mit drei Sternen, beim Fußgängerschutz kam der Italiener nicht über zwei Sterne hinaus.

Corolla als Außenseiter

Letzter Proband war der Toyota Corolla als Stufenhecklimousine, wie er in Deutschland nicht angeboten wird. Auch hat das Testfahrzeug nichts mit dem aktuellen Auris gemein. Dennoch erzielte der Japaner mit 34 Punkten fünf Sterne beim Insassenschutz. Gelobt wurde die Wirkung des Knieairbags beim Frontalaufprall, kritisiert das Nachgeben der hinteren Tür beim Pfahlcrash. In der Kategorie Kindersicherheit kommt der Corolla auf vier Sterne, beim Fußgängerschutz wurden drei Sterne erreicht.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden